Der Smartphone Effekt – Das iPhone / Smartphone ist nicht gleich Social Media!

Das Internet wird schneller Realtime als wir glauben und wir werden ALLE eine virtuelle Identität haben

Vor einiger Zeit wurde ich in eine Diskussion mit einigen älteren Herren verwickelt, welche bei der Diskussion um das Thema Social Media automatisch auf Ihr iPhone gezeigt haben. Das war für mich ein sehr interessantes Erlebnis, das mich lange nachdenken lies. Nein Smartphones sind wirklich nicht Social Media, aber aufgrund Ihrer sehr hohen “Useability” und der daraus resultierenden starken Akzeptanz dieses effizienten Benutzerkonzepts mit Ihren Apps sind

Smartphones definitiv der Treiber für die Verbreitung von Social Media bei den Erwachsenen!

Interessanterweise ist das bei unseren (Schul-) Kindern nicht der Fall, denn denen ist das alles häufig zu teuer, das Gerät UND die Preise des Datenstroms / Datenabos.

Gut, ich bin sicher nicht der Erste mit dieser Erkenntnis. Aber betrachten wir das ganze ein bisschen näher, was für sonstige Implikationen Smartphones auf die virtuelle Realität haben (inklusive Internet, Social Media etc). Vor dem Smartphone Zeitalter konnte man die reale Welt und die virtuelle Realität gut unterscheiden und auch gut trennen. Dies galt auch für die Zeitdimension, die reale Welt lief (natürlich) “realtime” ab und in die virtuelle Realität = Internet war eher “off-line” oder “post-time” auf der Zeitachse, siehe Bild unten:

 

Verhältnis reale Welt vs virtuelle Welt vor Auftauchen der echten SmartphonesReale Welt vs Virtuelle Realität früher

Aufgrund der Verwendung der Smartphones beginnt nun die “Realtimespanne” verstärkt in die virtuelle Realität hineinzuragen. Die diversesten Social Networks beinhalten plötzlich Content, der beinahe zeitgleich zur realen Welt ist. Das Internet wird “schneller”. Das kann man sehr gut auf Wikipedia verfolgen, da werden Beiträge zu lebenden Personen beinahe in Sekunden aktualisiert, zB. wenn ein Sportler etwas gewinnt. Mit den Foursquare, Facebook-Places und ähnlichen Apps bekommt man in der virtuellen Welt quasi in realtime die Bewegungen der Menschen in der echten Welt mit. Das verstehe ich unter “Smartphone-Effekt”, nachfolgendes Bild soll dies verdeutlichen

Wie aufgrund von Smartphones und deren Apps die reale Welt in die virtuelle Realität hineinreicht
Der Smartphone-Effekt: Reale Welt und virtuelle Realität vermischen sich, das Internet wird viel mehr "realtime"

 

Was machen wir mit dieser Erkenntnis? Auf jeden Fall können wir sagen, dass die Entwicklung des Internets noch lange nicht abgeschlossen ist, und wir Normalsterbliche können jetzt selber nachvollziehen, was uns die Internet-Spezialisten und -Auguren predigen: Wir stehen erst am Anfang…..

….aber vorallem wird JEDER von uns eine virtuelle Identität haben oder bekommen ob es uns passt oder nicht. Wir können uns nun entscheiden, ob wir selber unsere Identität prägen, oder ob es Dritte für uns tun, wenn wir das selber nicht tun.

Leave a Reply