Fibre to the Home (FTTH) ist die Zukunft und NOETIG, aber da ist die offizielle Schweiz anderer Meinung

In der Schweiz wurden für wohl für Milliarden von Franken Glasfasern verlegt. Dies ist eine der wichtigsten und am meisten verkannten Investitionen hierzulande!!! Irgendwann mal kommt das Kabel (das Koax-Kabel) an seine Grenzen, das Telefon-Kabel ist es bereits. Dann muss auf Glas gewechselt werden, LTE ist hier keine Option.

Kleines Beispiel: Wenn bei mir im Haus meine Kinder, meine Frau und ich gleichzeitig HD-Video (youtube etc) streamen und ich gleichzeitig meine Fotobücher mit Dropbox synchronisiere, dann brauche ich schon Saft. Diese Tendenz wird noch zunehmen! Nur scheinbar ist das keine Grundanforderung, meint das die Eidg. Kommunikations-kommision (ComCom). So steht’s wenigstens in der Netzwoche. Gspunna….
oder besser: Kurzsichtig! Geschäftsleute 2.0 gibt es auch in den Bergregionen, so wie auch breitbandhungrige Millenials!

Wenigstens hat man den Monopol-Bemühungen der Swisscom einen Riegel geschoben, sofern ich die Meldung richtig verstanden habe. Zur Wichtigkeit von Glasfaser, hier noch ein Ausschnitt aus einer Samstagsausgabe der NZZ vom letzten Herbst….

One Reply to “Fibre to the Home (FTTH) ist die Zukunft und NOETIG, aber da ist die offizielle Schweiz anderer Meinung”

Leave a Reply