„Social Business“ verändert die Welt, die Zwote!

„Ich sehe einen grösseren Bedarf an Innovation als je zuvor in den letzten 30 Jahren.“

Steve Robinson, Senior Vice President,
Chief Marketing Officer, Chick-fil-A

 Social Business verändert die Welt:

Einen fantastischen Vergleich hat die letzthin publizierte Global CMO Marketing Study der Firma IBM gebracht: „So wie Röntgenbilder die Medizin revolutioniert haben.. ..verändern neue Informations- und Kommunikationstechnologien die Wirtschaft und es führt zu einem dramatischen Wandel...“

Diese Veränderung, die merkt man klar zuerst an der Kunden-, der Verkaufs- oder Marketingfront:

Privatkunden sind heute besser informiert als je zuvor. Der Einkaufsprozess startet meistens bei Google und führt häufig über Preisvergleichsportale zum Ziel, auch wenn das Ziel nicht ein Web-Shop sein muss, sondern ein „echtes“ physisches Ladengeschäft. Aufgrund des multilateralen Wertesystems des heutigen (Privat-) Kunden nimmt die Markentreue ab, man öffnet sich auch gegenüber anderen Herstellern, so wie sich das Wertesystem bei den Privatkunden schneller wandeln kann.  Der Verhaltenswechsel ist aber nicht nur bei Privatkunden im B2C-Geschäft vollzogen worden, sondern er strahlt ebenfalls ins B2B-Business aus. Auch Geschäftskunden kaufen sorgfältiger ein, Sie verhandeln härter über Preise, verlangen eine stärkere individuelle Anpassung und suchen nach Möglichkeiten um das Risiko an ihre Lieferanten zu übertragen.

Die Marketingleiter haben das natürlich gemerkt, sie verfügen aber noch nicht über die Mittel dieser neuen „Weltkunden-Ordnung“ entgegenzutreten, die Studie spricht von einer Vorbereitungslücke:

Social Business – Viele Marketingleiter haben’s noch nicht geschnallt  – und noch schlimmer – ausserhalb der Marketingabteilung ist es mit grösster Wahrscheinlichkeit noch schlimmer:

Quelle: IBM global CMO Study / copyright IBM

Leave a Reply