(Mitarbeiter-) Erwartungen der Generation Y – BFH Trenstudie 2012 (5)

“Spass im Team mit entsprechender Anerkennung für meine sinnvolle Tätigkeit ohne mich zu Tode zu rackern. Und: Privat ist Privat – Geschäft ist Geschäft”. Das sind die Topnennungen zu den Erwartungen des Arbeitsumfelds und das Gute daran: Arbeitnehmer und Arbeitgeber scheinen das gleich zu sehen!

Auf das Erwartungsmanagement ??? ist der Geschäftsmann 2.0 bereits selber in seinen Ausführungen zum Modell des Homo Coniunctus ??? detailliert eingegangen. Es liegt auf der Hand, dass die Firma nicht alle Wünsche der Mitarbeiter befriedigen kann, zumal sie immer wie mehr auseinanderlaufen. BFH-Studie hat ebenfalls diesen Bereich untersucht und hat hier (sehr gut!) detaillierte Fragen gestellt. Insgesamt standen 39 Aussagen zu Auswahl, anbei die Top-Highlights und “Lowlights”.

 

 

Interessant ist, dass die Merkmale “internationale Arbeit” und “flexible Arbeitszeitmodelle” weniger wichtig scheinen. Die Jungen wollen auch nicht unbedingt SocialMedia im Beruf nutzen, offensichtlich trennen diese Beruf und Privates. Facebook für die Buddies und nicht für die Geschäftskollegen: Privat ist Privat und Geschäft ist Geschäft, das gilt so wie es ausschaut auch bei den Millenials… ….diese Zahlen widersprechen zumindest der häufig vorgebrachten Meinung, dass sich Geschäftswelt und Privatwelt komplett vermischen werden und die weitgehende “externe” Vernetzung der Jungen findet – wenn überhaupt – im Privaten statt!

Quelle: BFH Trendstudie 2012 – Generation Y: Kompetenzen und Erwartungen junger MitarbeiterInnen aus Unternehmenssicht

Leave a Reply