Hermes 5: Eine kurze Übersicht für PM-Profis und Hermes-Kenner (Teil 2)

Hermes 1995, Hermes 2003 SE & SA und nun Hermes 5. Die Exemplare des GM2.0
Abgegriffen: Hermes 1995, H-2003 SE & SA und nun Hermes 5. Die Exemplare des GM2.0

Folgende Punkte von Hermes 5 sind dem Geschäftsmann 2.0 sofort ins Auge gestochen: Die Modularisierung fällt auf, es wird mit sogenannten Einsatz-Szenarien von Hermes gearbeitet: IT-Standardanwendung, IT-Individualanwendung, Dienstleistung/Produkt und ein Szenario für die Geschäftsorganisation (Organisationprojekte) ist ebenfalls vorhanden Im Gegenzug ist der Term „Tailoring“ aus dem Wortschatz verschwunden. Es ist geplant mit Social Media und mit Newsletter eine Community rund um Hermes aufzubauen, was eigentlich auch Sinn macht. Aktuell ist das aber noch nicht Realität, der Geschäftsmann hat weder auf LinkedIn, Xing, Twitter oder Facebook etwas Brauchbares finden können! Siehe letzter Beitrag dieser Serie (Nr. 6)

Das Phasenmodell besteht „nur“ noch aus den Phasen Initialisierung, Konzept, Realisierung und Einführung. Man hat versucht die Verbindlichkeit der Stakeholder zu steigern, deswegen werden die Betreiber von Anfang an im Projekt miteinbezogen und der Projektauftrag ist neu ein Dokument und nicht nur lediglich ein „Akt“ (Der gegebene Auftrag eben) So wie in den früheren Hermes-Versionen. Die aktivitätenlastigen, früheren Submodelle (PM, SE, QS, RM, Mktg) sind in den Hintergrund getreten und man fokussiert mehr auf Ergebnisse.

Weiter gefällt dem Geschäftsmann 2.0 ebenfalls die explizit erwähnte Unterscheidung zwischen der Stamm-Organisation und der Projektorganisation, auch wenn er gleichzeitig das vorallem bei der eidgenössischen Verwaltung bekannte LB- / LE- Modell nirgends wiedererkennen konnte. Auch findet er es gut, dass den Projektauftraggebern nahe gelegt wird, einen Hermes 5 Kurs zu besuchen 😉 . Weniger gut hingegen findet er, dass nun bei diversen Rollen eine „Hermes-Zertifizierung“ verlangt wird, das ist schlicht und einfach Geldmacherei!

Module: Im nächsten Beitrag wird die neue Aufteilung in Module beschrieben und später folgen dann die offensichtlichsten Unterschiede von Hermes 5 zum ‘alten’ Hermes 2003 betrachtet. Wer nicht warten will, der kann sich ja auch dieses Youtube-Video anschauen

Beitragsserie Hermes 5:

  1. Einleitung und Anlass (Dieser Beitrag)
  2. Eine kurze Übersicht für PM-Profis und Hermes-Kenner
  3. Anstelle Tailoring: Szenarien und Module
  4. Die Unterschiede von Hermes 5 zu Hermes 2003 – Grobübersicht
  5. Hermes 5 und agile Softwareentwicklung (SCRUM) – Ein Lösungsansatz
  6. Wie geht es weiter?