Hermes 5 – Wie geht es weiter? – Werden Projekte damit nun besser? (Teil 6)

Werden Projekte, welche mit Hermes 5 abgewickelt werden, erfolgreicher? Das ist schon möglich. Denn Hermes 5 ist eine evolutionäre und gute Weiterentwicklung von Hermes 2003. Und es gibt ein breiteres und professioneller aufgebautes Schulungsangebot. Und die Anwenderseite / Stammorganisation wird bei Hermes vermehrt in die Pflicht genommen, das ist sehr gut so! (Hier hat es aber ein rieesen ABER, siehe ganz unten)

Nun, wie weiter? Die heute noch fehlende Community wird sicher weiter aufgebaut. Die Plattform Hermes-Online wird in Zukunft sicher noch komplettiert. Es empfiehlt sich, an Kursen wieder die Schulbank zu drücken und ganz stark Interessierte können auch am Nationalen Hermes-Symposium in Bern teilnehmen….

… und man kann im Internet weiterstöbern: Nützliche Links / Ressourcen:

Grundlagenkurs: http://www.sml.zhaw.ch/de/management/zso/weiterbildung/weiterbildungskurse-wbk/hermes-kurse-uebersicht/hermes-5-grundlagen-und-zertifizierung-foundation.html

Schulung ZHAW zur Verwendung von Hermes in „Nicht IT-Projekten“: http://www.sml.zhaw.ch/de/management/zso/weiterbildung/weiterbildungskurse-wbk/hermes-kurse-uebersicht/hermes-5-anwendung-in-nicht-it-projekten.html

Schulung ZHAW Hermes-Vertiefungskurse http://www.sml.zhaw.ch/de/management/zso/weiterbildung/weiterbildungskurse-wbk/hermes-kurse-uebersicht/hermes-5-vertiefungskurse.html

Agiles Hermes: Leider kann der Geschäftsmann 2.0 keine weitergehenden Links anbieten, es hat im Web aus seiner Sicht keine weitergehende Information mit befriedigender Qualität zu diesem Thema!

Zu guter Letzt kommt noch das ‚ABER‘: Der Geschäftsmann hat ja noch ein „aber“ gehabt oben bei der Frage, ob nun Projekte, welche mit Hermes 5 abgewickelt werden, besser werden: Firmen aus der Privatwirtschaft profitieren sicher stark von dieser verbesserten Version der Projektmanagement-Methode. Oeffentliche Verwaltungen, insbesondere die allgemeine Bundesverwaltung werden weiterhin mehr Mühe haben, mit externen Dienstleistern erfolgreiche Projekte zu machen. Doch das liegt nicht an der Projektmethode sondern an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes.  So wie diese AGBs aufgesetzt sind, sind sie nicht gesund für Projekte! Wieso? Weil man die

Alle Partner brauchen ausgeglichene Rechte & Pflichten. AGB BV verunmöglichen dies.
Alle Partner brauchen ausgeglichene Rechte & Pflichten. AGB BV verunmöglichen dies.

Seite des Bundes in den AGB zu stark „schützt“ und den Bund als Leistungsbezüger (Im Hermes Kontext ist das dann wohl häufig der „Anwender“ und/oder der „Betreiber“) viel zu wenig in die Pflicht nimmt. Erst wenn alle Projektpartner austarierte Rechte und Pflichten haben, erst dann hat der Projekterfolg eine saubere Basis. Und diese Basis ist bei Anwendung der AGB Bundesverwaltung nicht gegeben.

So, Long Euer Gmann 2.0

Beitragsserie Hermes 5:

  1. Einleitung und Anlass
  2. Eine kurze Übersicht für PM-Profis und Hermes-Kenner
  3. Anstelle Tailoring: Szenarien und Module
  4. Die Unterschiede von Hermes 5 zu Hermes 2003 – Grobübersicht
  5. Hermes 5 und agile Softwareentwicklung (SCRUM) – Ein Lösungsansatz
  6. Wie geht es weiter?

Leave a Reply