Die schlechte SAP App für #ESAF 2013 – Nachhaltige Negativwerbung am Eidg. Aelpler- und Schwingfest

Schwingfest App der SAP - Ladezeiten ohne Ende. Und dann mit veraltetem Content
Schwingfest App der SAP – Ladezeiten ohne Ende. Und dann mit veraltetem Content

Eigentlich hatte der Geschäftsmann 2.0 seine helle Freude daran, dass die SAP zum Schwingerfest eine App parat hatte. Ungeachtet des grossen Informationsgehalts und der guten Aufmachung der App gehören zu einer ädequaten UX (User-Experience) auch

  • Geschwindigkeit und
  • Aktualität

und diese fehlten der App. Und zwar über die ganze Dauer des Schwingfests. Die Latenzen waren nicht zum Aushalten. Die Ursache des nervende “Please wait / Loading” war sicher nicht beim Netzbetreiber zu suchen, zumindest die Swisscom hat an diesem Anlass einen Topjob gemacht, die Netzabdeckung und Erreichbarkeit waren vorbildlich.

Schlechte Noten für die SAP APP zum Schwingfest
Schlechte Noten für die SAP APP zum Schwingfest

Und die Aktualität war lausig. Auch eine halbe Stunde nach dem 7 Gang waren die Zwischenresultate immer noch auf dem Stand des 5 Ganges. So etwas geht einfach nicht!

Zum Glück gab es die Papier-Ranglisten, welche überall auf dem Festgelände verkauft wurden, so konnte man sich alternativ informieren, auch wenn für die Rangliste ein Franken zu berappen war.

Der grundsolide SAP-Konzern hat sich zumindest in der Schweiz eine Blösse gegeben und hat Ihr “unmodernes” Image unterminiert. Dieser Schuss ging gründlich, sehr gründlich nach hinten raus. Und zwar nachhaltig. Aus Optik des Geschäftsmannes 2.0 bleibt der SAP nichts anderes übrig, als aktiv Gegensteuer zu geben. Die SAP sollte den Beweis antreten, dass auch ein ERP-Unternehmen brauchbare Mobile Anwendungen erstellen kann. Vielleicht an der Leichtathletik EM nächstes Jahr? Vielleicht zusammen mit der Migros, die sind dort doch auch Sponsor, oder? Aber sicher sollte die SAP wieder 2016 am nächsten Eidg. Schwingfest in Estavayer-le-Lac eine diesmal funktionierende App zur Verfügung stellen! Der Geschäftsmann 2.0 würde gerne auch einen positiven Blogpost zu diesem Thema veröffentlichen.

Papierrangliste am Schwingfest für CHF1 - Die App konnte die Info nicht liefern (oder war das Absicht?)
Papierrangliste am Schwingfest für CHF1 – Die App konnte die Info nicht zeitgerecht liefern (oder war das Absicht?)

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0

 

 

3 Replies to “Die schlechte SAP App für #ESAF 2013 – Nachhaltige Negativwerbung am Eidg. Aelpler- und Schwingfest”

  1. in der tat, ein fiasko, sap hat sich selber auf den rücken gelegt. das dümmste war die begründung, die zu hohen zugriffszahlen resp. die überlasteten server. die dachten wohl, dass da höchstens ein paar hundert mit smartphone aufkreuzen, aber es hatte ca. jeder vierte eins. und man hörte von regelmässigen festgängern, dass das andernorts mit andern apps bestens klappe. falls es also wirklich an den überlasteten servern gelegen hat, dann haben sie schlicht ignoriert, wie netzaffin das schwingerpublikum ist. allein die app “schwinger” von schlussgang.ch wurde mehr als 20000x heruntergeladen.

    zudem zeigt die esaf app als hintergrund sägespäne statt sägemehl, ein unverzeihlicher gestaltungsfehler. und die schwingerfibel ist unlesbar, weil schlicht der bildschirm nicht auf breitformat gekippt werden kann. penibler anfängerfehler.

    kurz und gut: es ist erstaunlich, dass so eine grosse firma so viele fehler macht.

    1. Vielen Dank für den Kommentar.

      BTW: There’s no bad publicity – there’s just publicity. Wegen der Fehler: Man kann nicht immer alles delegieren, und es macht Sinn, wenn man ‘selber’ ggf mal etwas testet und ggf auch mal ‘selber’ die richtigen Fragen stellt. Das sind alles gescheite Leute am Schweizer Sitz der SAP in Biel und in Regensdorf, die wussten um die Aussenwirkung der neuenESAF App. Wenn ich in der Führungsetage der SAP wäre, dann hätte ich persönlich ein Auge drauf gehabt, und ggf auch getestet und die Betreiber gefragt, ob die App einem simultanem Ansturm von > 50K Usern stand hält. Aber vielleicht haben die Leute um Country Manager S. Sieber ja das auch getan und es hat dann trotzdem nicht hingehauen.

      DOCH UNTERM STRICH ist das doch alles super! Schwingen wird in den nächsten Jahren noch mehr Aufschwung bekommen, da bin ich überzeugt. Und es wird ein Eckstein einer neuen und erstarkenden Schweizer Identität und Patriotismus werden, genau so wie dieser Blog in 20 Jahren in Schwyzerdüütsch als Standardsprache geschrieben werden wird. Und vom Fauxpas der SAPler profitieren alle.

      -Die Jungschwinger, wegen der finanziellen Zuwendung
      -Die Schwingebegeisterten, weil sie neben der Schlussgang App noch eine gute, schnell funktionierende und attraktive Alternative/Ergänzung bekommen (werden)
      -Die Schweizer Nation, mit einem erstarkten und auch (Werbe-) attraktivem Volkssport, aber eben mit nicht zuviel Werbung
      -Und am Schluss auch die SAP, als Treiber von all diesen Bewegungen und welche jetzt das ganze ausbaden darf und damit dem Schwingsport hoffentlich noch ganz laaange erhalten bleibt.

      So Long, GM20

Leave a Reply