Überrissene Preise, praxisfremde Prüfungen und an den Haaren herbeigezogene Drohungen – TÜV SÜD sucks!

Die vom TÜV SÜD organisierte Zertifizierungsprüfung zu Hermes 5 Advanced war die absolute Negativerfahrung in Sachen Tests. Und nun droht die Firma sogar noch mit einer Urheberrechtsklage!

tuev_sued_sucksDer Geschäftsmann bestand die Hermes 5 Advanced Prüfung mit einem glänzenden Ergebnis. Ungeachtet dessen war er vom Drum und Dran enttäuscht. Nein, eher aufgebracht. Wer in Gottes Namen kommt auf die Idee, an einem Projektmanagement Test für Fortgeschrittene die Hilfsmittel zu verbieten? Der Test ist mindestens zur Hälfte rein wissensbasiert aufgebaut, das ist ziemlich schräg bei einem “Advanced” Modul für “Profis.” Dazu kam dann noch der Preis: über 1200 CHF (>1000 EUR) kostete die Zertfizierungsprüfung (ohne Schulung). Das war aber noch nicht alles, der Prüfungs “Experte” gab formaltechnisch falsche Angaben, er wusste z.B. selber nicht genau, was die totale erreichbare Punktzahl des abgegebenen Tests betrug, eine für die Kontrolle und Nachkorrektur der Multiple Choice Antworten relevante Information.

Im Nachgang zur Prüfung hatte sich der Geschäftsmann die Mühe gemacht, aus dem Gedächtnis heraus Teile der Prüfungsfragen niederzuschreiben und er hat diese hier zur Verfügung gestellt, damit sich andere Kandidaten auf diese fragwürdige Zertifizierung besser vorbereiten können.

Das schlägt dem Fass den Boden aus – Nun ist dem Geschäftsmann ein Brief in Bezug auf “Unerlaubte Wiedergabe von urheberrechtlich geschützten Prüfungsfragen der TÜV SÜD Akademie GmbH” ins Haus geflattert. Was drin steht, kann man sich denken. Er solle die Inhalte von seiner Webseite entfernen, sonst werde man rechtliche Schritte gegen Ihn einleiten. Peinlich ist, dass der Tüv es nicht einmal selber gemerkt hat, sondern die Inhalte auf der Seite des Geschäftsmannes wurden an Sie “herangetragen”.  Der Geschäftsmann hat die Prüfungsunterlagen nie besessen und er hat das Recht auf freie Meinungsäusserung. Er hat lediglich seine Erinnerungen rekapituliert, welche eindeutig als Fragmente erkennbar sind. Er ist sich keiner Schuld bewusst und sollte dieser Tuef Sued diese Sachen weiter verfolgen, dann übergibt er die Angelegenheit seiner Rechtsschutzversicherung. Wer den Brief sich detailliert anschauen will, dann kann er das hier tun.

TÜF SÜD ist von Gestern – Erschreckend ist, wie stark “1.0” die Geschäftsleitung dieser Firma ist. Abgesehen von der dem Drohbrief zugrunde liegenden mangelnden Professionalität geschäftet man im digitalen Zeitalter so nicht mehr! Die Tagline des Unternehmens “Mehr Sicherheit, mehr Wert” kann der Gmann 2.0 anhand so eines Verhaltens wirklich nicht nachvollziehen….

Was haltet Ihr von der Prüfungsmethode zu Hermes Advanced und welches ist Eure Meinung zum Vorgehen des TÜF? Ein Kommentar würde den Geschäftsmann freuen!

6 Replies to “Überrissene Preise, praxisfremde Prüfungen und an den Haaren herbeigezogene Drohungen – TÜV SÜD sucks!”

  1. Komplett einverstanden mit dem Biz Man 2.0!
    Der Tüv scheint noch prä-historisch unterwegs zu sein… Und die Test Ausgangslage sinnlos: Wissen kann man abrufen, nachschlagen, googeln… Es müsste klar darum gehen, die Fähigkeit, aus dem Wissen relevante Ableitungen zu entwickeln, zu prüfen. Und der Tüv scheint zu bequem zu sein, das zu tun und sieht nun sein lukratives aber sinnloses Geschäftsmodell gefährdet.
    Tja, gegen Transparenz ankämpfen ist wie gegen den Strom zu schwimmen… Ein Kampf auf verlorenem Posten.
    Geschäftsmann 2.0 – TÜV Süd 1:0!

    1. Vielen Dank für den Kommentar,
      Apropos Transparenz und Bequemlichkeit: Ich nehme den TüV beziehungsweise deren Geschäftsleitung nicht nur als bequem wahr sondern ebenfalls als naiv: Mann schickt einem einfach einen eingeschriebenen Brief und hofft auf die einschüchternde Wirkung. Das geht heute nicht mehr so einfach wie früher!

      Inzwischen hat man mich nun auch wie Kontaktformular aufgefordert, die Inhalte zu entfernen. Vielleicht hätte ich das gemacht, wenn Sie mich lieb gefragt hätten (Nachtrag: nein, eigentlich nicht), aber wenn der TueV von Anfang an mit dem groben Geschütz auffährt und ohne Vorwarnung solche “EinsPunktNuller” Briefe mit teutonischem Kolorit verschickt, dann kann ich das so nicht akzeptieren.

  2. Ähnliche Erfahrungen habe ich bei der ITIL Prüfung gemacht, die die FHNW in Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd durchgeführt hat. Ziemliche Hobbyübung, von Professionalität keine Spur. Der Prüfer wusste nichtmal was ITIL überhaupt ist. Glücklicherweise war die Prüfung zum “Selbstkostenpreis” von 280 CHF zu haben, anstelle von 700 CHF. Für das Gebotene immer noch eine Frechheit.

    1. Vielen Dank für den Kommentar,
      Oho, offensichtlich bin ich nicht der Einzige mit solchen Erfahrungen! In Anbetracht der Tatsache, dass der Prüfungs”Experte” keine inhaltlichen Auskünfte während der Zertifizierung geben darf und somit zum Aufpasser degeneriert, ist es vielleicht dem TÜV nicht mehr wichtig, “Experten” an die Prüfungen zu schicken, welche wissen, was für eine Materie geprüft wird. Das macht für die Absolventen die Erfahrung umso frustierender, zumal dann der Inhalt dieser ITIL-Prüfung gemäss Deiner Schilderung sich dann noch unprofessionell präsentierte.

      Was den Preis anbelangt: Soviel ich weiss, gibt es verschiedene Anbieter, welche ITIL-Prüfungen anbieten. Bei der von mir absolvierten Hermes 5 Prüfung ist der TüV gemäss meines Wissens der einzige Anbieter. Offensichtlich schlachten die Ihre monopolistische Stellung am Markt voll aus!

      Gruss Palo

      1. das sinnlose auswendig lernen habe ich für mich spannend gemacht, indem ich eine neue lernmethode gebastelt habe. mit dieser methode habe ich advanced locker bestanden. wir haben das ganze in eine website gepackt.. steht ab sep 2014 auf conbix für ca 100.– zur verfügung. ich fand das ganze auswendig lernen auch strange… habs halt als anlass genommen gehirngerechte lernmethoden gemäss birkenbihl/staub in einem konkreten beispiel umzusetzen, anstatt mich zu nerven 🙂 lasst euch überraschen von den Hermine – Stories … hägar

        1. Wow, vielen Dank für den Kommentar. Und was machst Du, wenn die vom TÜV Dich rechtlich verfolgen wollen?

          Und ich schlage Dir vor, dich als Zertifizierungsstelle zu melden!

          Liebe Grüsse Palo

Leave a Reply