16 ausgewählte Internet Trends 2015 – Das treibt das Social Business

Alle Industrien werden durch das Internet und die Smartphonification grundlegend verändert. Der technologische Wandel ist noch nicht abgeschlossen, sondern wir sind erst am Anfang, auch wenn diverse “Gurus” das Gegenteil behaupten, wie zum Beispiel der bekannte VC Peter Thiel (Innovation is slowing down).

Was geht also ab im Jahre 2015? Es folgt eine Selektion des Geschäftsmannes 2.0:

  1. Wir haben 4 bis 5 mal soviel Bildschirme zu Hause als vor 10 Jahren, kein Wunder wächst die Mobile Datenübertragung mit 82% zum Vorjahr.
  2. +52% Tablets sind 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 52% mehr geworden, der Tablet ist der neue PC, inzwischen nutzen 439 Mio Leute dieses Gerät (Laptop 789 Mio, Desktop 743 Mio)
  3. +20% Smartphone Nutzer haben im Vergleich zum Vorjahr um 20% zugenommen
  4. 30% ist die Smartphone Penetration bei den Handy-Usern, das sind 1.6 Mia Geräte (von Total 5.2 Mia Mobile Phones, in China sind gar
  5. 80% der Chinesen mit Smartphones unterwegs, nämlich 500 Mio
  6. Mobile WebSeiten sind innert Jahresfrist von 14% auf 25% angewachsen (2013 zu 2014)
  7. Twitter verdiente am aktiven Benutzer (=Werbung klickenden) 3.50$, Facebook 7$ und Google 45$ (ARPU=Average Revenue per User*)
  8. Das bedeutet, Google verdient 6 mal mehr am Benutzer verdient als FB und FB verdient doppelt soviel wie Twitter am Advertizing-klickenden MAU*
  9. Die Internetschulen werden flügge: 430Mio Views bei der Khan-Academy, 65 Mio Kurse auf ITunes U und 7 Mio auf coursera. Und alle haben Wachstumsraten von über 50%
  10. Nur rund 6% der Internetschulungs-Nutzer kommen aus Europa!
  11. Facebook verliert Aufmerksamkeit an Private Social Media Plattformen wie SnapChat oder WhatsApp
  12. Heute werden doppelt soviel Bilder auf WhatsApp geteilt als auf Facebook!
  13. Pro Tag – Im Februar 2014 wurden auf den Private Social Media Plattformen folgende Volumina von Messages oder “Swipes” pro Tag getätigt: Tinder 800 Mio, Snapchat 700 Mio, WhatsApp 50 Milliarden (pro Tag!)
  14. Ein Artikel/StatusUpdate/Tweet hat die Hälfte der Leser auf Twitter nach 6.5 Stunden erreicht und bei Facebook sind es 9 Stunden
  15. Postillion d’Amour 2.0 bzw. Dating in der Bar reloadet: Die “Proximity-” und “Matching-” Plattform Tinder generiert 11 Millionen Matches pro Tag. Tinder wird 800 Millionen mal pro Tag aufgerufen (sogenannte Swipes)
  16. Wieso BigData aktuell so viel Aufmerksamkeit bekommt: IDC sagt, dass 34 % der Daten im Digitalen Universum nützlich oder sinnvoll ist. Lediglich 7% sind klassifiziert oder bereits getagged (z.B durch Sensoren oder Internet of Things). Und nur 1% der Daten wird aktuell analysiert.

*ARPU ergibt sich aus Googles Bruttoertrag & Comscore Unique Visitors. Auf das Jahr umgelegte Monats-Umsätze von monatlich aktiven Usern (MAU). Der Google ARPU ist berechnet mit Hilfe der Bruttoerträge von Google und der Comscore Unique Visitors. Quelle SEC Filings & Comscore, kpcb.com/InternetTrends

Weitere Quellen: Tablet & Smartphone Growth Morgan Stanley Research 5/14, Mobile Taffic Cisco Visual Networking Index 5/14, IDC 5/14, Screens: Für TV Display Search & Philips , PC Screens: Morgan Stanley Research

3 Replies to “16 ausgewählte Internet Trends 2015 – Das treibt das Social Business”

  1. Beeindruckende und teilweise auch beängstigende Zahlen. Ein Wechsel in die “Elektroschrottbranche” könnte sich auszahlen.
    Könnten beispielsweise die Firma “Gebrüder Salvi 2.0” oder “Späti 2.0” eröffnen. Frei nach dem Motto “Ich mit der Idee, Du für das Kapital und den Gewinn teilen wir”. Up to you 😉

    1. Vielen Dank für den Kommentar und den Vorschlag. Leider ist der Markt bereits verteilt. Ein Kollege vom Geschäftsmann 2.0 ist da gar der Berner Platzhirsch. Die Zahlen, zumindest beim Elektroschrott beängstigen mich nicht, hierzulande haben wir ja ein sehr gründliches Bundesamt dafür (guckstu z.B. hier http://www.abfall.ch/ ) und in den anderen Ländern wird es nicht anders sein. So Long, P

Leave a Reply