Value Proposition Design für Schnellleser – VPD Übersicht

Kurzeinblick für schnelle Lerner: Klarheit erlangen – Team ausrichten – Weniger Flop Risiken – Entwerfen, testen und liefern, was der Kunde will!

VPD -Übersicht: Value Proposition Design von Alexander Osterwalder deckt den ganzen Prozess ab inklusive Testing

VPD ist eine mehrdimensionale Methode mit integriertem Toolset, welche es dem Anwender erlaubt, die Muster der Wertschöpfung zu erkennen, die Kenntnisse und die Erfahrungen der am VPD-Prozess beteiligten Personen zu verstärken und auszurichten. Weiter können mit dem Vorgehen Risiken und Zeitverschwendung vermindert werden und schlussendlich geht es um den zentralen Punkt: Dem Kunden zu geben, was er will! Es geht also um: Gain Clarity  – Get a aligned team – Less flop risks – Design, test & deliver what customers want!

Lernen, Anwenden und Erfolgreich sein Der handlungsorientierte Aufbau und die Visualisierung des Buches, der Methode und der auf dem Web verfügbaren Tools erlauben ein spielerisches Erlernen von VPD. Die konsequent auf die kollaborative Anwendung ausgerichtete Terminologie, die Softwaretools und die Verknüpfung mit der Business Model Canvas und weiteren Businessmethoden erlauben eine leichte und zielgerichtete Anwendung, egal in welchem Geschäftsgebiet

Was Kunden wollen Schlussendlich und Alleine geht es um den Geschäftserfolg. Mit VPD fallen wir weniger heftig auf die Nase und werden gegebenenfalls schneller erfolgreich! Es folgt nun eine kurze Zusammenfassung des Inhalts.

Canvas: Value Map und Customer Profile als zentrale grafische Elemente In der Value Map werden die anzubietenden Produkte und Dienstleistungen, die Gaincreators (GC) und die Painrelievers (PR) erhoben und geführt. Im Kundenprofil – dem Customer Profile werden die Kundenjobs, sowie die Kundenpains und deren Gains geführt.

Value Proposition Design Value Map and Customer Profile
VPD: Value Map & Customer Profile

Die weiteren Inhalte von VPD Wie bereits oben erwähnt ist Osterwalders Werk eine Werkzeug- UND Vorgehenssammlung. Firmengründer und Intrapreneurs haben damit den gesamten do-it-yourself Kasten parat um ihr Venture zu starten und aufzubauen. Neben den VPD-Canvas Kundenprofil und ValueMap wird beschrieben, wie man den

vpd_grobuebersicht_mindmap
Klicken Sie für das volle Mindmap (sehr umfangreich)
  1. Fit (Produkte/Markt, Problem/Lösung, Businessmodel) hinbekommt, Das tönt einfach, ist aber schwieriger als man denkt und ist sehr wichtig
  2. das Design macht, sprich wie man beim Entwerfen vorgeht. Weiter hat es ein grosses Kapitel zum
  3. Testen und es wird auch auf die
  4. Weiterentwicklung eingegangen.

Mehr darüber in den nächsten Posts. Wer nicht so lange warten will, kann sich hier durch die Methodenübersicht und Lernhilfe durchhangeln. So long vom VPD-Profi, Euer Geschäftsmann 2.0!

Mehr zum Thema Value Proposition Design

  1. Der Werkzeugkasten für Unternehmer und Intrapreneurs
  2. Wieso es das beste Strategiebuch aller Zeiten ist
  3. Die Methode: Übersicht für Interessierte und Schnelleser
  4. Der Entwurfsprozess beim VPD
  5. Der Unterschied zwischen Business Model Generation und Value Proposition Design
  6. Benötigte persönliche Skills für einen VPD-Moderator
  7. VPD & Lean Analytics & Startup Owners Manual
  8. Das VPD-Cheat Sheet, der Value Proposition Design Spickzettel
  9. Das grosse interaktive VPD-Mindmap
  10. Das Buch welches die Wirtschaft und Geschäftswelt revolutionieren wird
  11. Nicht vergessen: Der Business Model Generation Spickzettel

 

Das beste Strategie Buch aller Zeiten – Value Proposition Design von Alexander Osterwalder

Stell Dir vor,  du hättest die einfache Möglichkeit, einen simplen und unkomplizierten Zugang zum Management zu haben. Dass Dir die obersten Chefs zuhören würden. Dass Du ein einfaches Werkzeug in der Hand hättest, um die langsamen und mühsamen Prozesse in der Firma zu überwinden. Es würde keine Angst, keine Risikoaversion das Unternehmen dominieren und auch Projekte mit einem kleinen prognostizierten ROI fänden Gehör…

Und stell Dir vor, alle würden mitmachen! Du hättest Zugang zu genügend Ressourcen und gleichzeitig müsstest Du als Innovator nicht ständig fürchten, einen Kopf kürzer gemacht zu werden!

Das ist machbar. Der dafür notwendige Kulturwandel im Strategiebereich der Unternehmungen findet bereits statt. Startups auf aller Welt wenden die dafür notwendigen Werkzeuge bereits an (2015). Intrapreneurs werden ebenfalls aktiv, in altgestandenen Firmen. Denn auch Chefs der börsenkotierten Unternehmen kennen die Krux mit der Innovation. Clayton Christensens „Innovators Dilemma“ hat nichts an Aktualität eingebüsst, eher im Gegenteil(1).

Value Proposition Design bietet dafür den roten Faden. Die Methode ist der Schlüssel zur Innovation. Die Tools, insbesondere die Value Map, das Customer Profile und die Business Model Canvas sind eingängig und sofort anwendbar. Und vorallem, die Methode ist Grundlage einer globalen Bewegung. Achtung liebe Senior Manager, schaut hin.

VPD: Ohne Erfahrung anwendbar. Die Methode kann out of the box angewendet werden. Eine zwanzigjährige Macherin kann einfach hingehen und Ihre Geschäftsidee umzusetzen beginnen. Überall treten Jungunternehmerinnen ans Tageslicht: Die Transaktionskosten auf diesem Globus sind inzwischen so tief, dass eine Kreditkartenlimite zur Firmengründung reicht und inzwischen gibt es Plattformen für (fast) alle Aktivitäten, welche nicht zum Kerngeschäft gehören und outgetasked werden können.

Osterwalder verändert die Wirtschaftswelt Value Proposition Design und Business Model Generation von Alexander Osterwalder werden die Welt verändern. Mehr junge Unternehmer werden Ihr Business aufbauen. Diese Macher werden sich von der Politik, den Machtkriegen, dem Opportunismus und der Duckmäuserei in Grossunternehmen abwenden.

Deswegen ist VPD das beste Strategiebuch aller Zeiten, weil es für „Nicht-Manager“ geschrieben wurde, sondern für…. für …alle, die etwas aufbauen oder bewegen wollen, auch wenn Sie keinen Masterabschluss haben.

Mehr dazu erfahren Sie in den nächsten Beiträgen und viel Spass beim Welt verändern!  – So Long, Euer Geschäftsmann 2.0

  • (1) Clayton Cristensen hatte eine unglaublich stark beachtete Keynote an der letzjährigen Sapphire 2014 zusammen mit Hasso Plattner, siehe hier
  • PS: Es gibt ebenfalls ein „Bestes Management Buch aller Zeiten“, das von Ricardo Semler hier

Möchten Sie einen Workshop durchführen? Holen Sie sich den Geschäftsmann 2.0 zu Ihnen!

vpd_anfrage_oder_workshop

 

Mehr zum Thema Value Proposition Design

  1. Der Werkzeugkasten für Unternehmer und Intrapreneurs
  2. Wieso es das beste Strategiebuch aller Zeiten ist
  3. Die Methode: Übersicht für Interessierte und Schnelleser
  4. Der Entwurfsprozess beim VPD
  5. Der Unterschied zwischen Business Model Generation und Value Proposition Design
  6. Benötigte persönliche Skills für einen VPD-Moderator
  7. VPD & Lean Analytics & Startup Owners Manual
  8. Das VPD-Cheat Sheet, der Value Proposition Design Spickzettel
  9. Das grosse interaktive VPD-Mindmap
  10. Das Buch welches die Wirtschaft und Geschäftswelt revolutionieren wird
  11. Nicht vergessen: Der Business Model Generation Spickzettel

 

Die Value Proposition Design Toolbox für Unternehmer & Intrapreneure – Ein Entrepreneurial Werkzeugkasten von Alex Osterwalder

Die Value Proposition Design Toolbox ist eine Anleitung zum Firmenaufbau und eignet sich nicht nur für Startups: Wie bringe ich eine Idee oder ein Produkt zur Serienreife und wie gehe ich beim Aufbau vor? Dafür braucht es heute nur noch ein Buch, nämlich das vom Strategiestar Alexander Osterwalder. 

Business Model Generation mit seinen BMG-Canvas hat sich in weniger als 5 Jahren einen festen Platz in der Startupwelt geschaffen und zwar global. Jetzt kommt “VPD”.

Nun kommt „Value Proposition Design“

Die Value Proposition Design Toolbox ist eine Weiterentwicklung von „BMG“. Einerseits adressiert Osterwalder mit seinem neuen Buch den schwierigsten Teil im Business Model Canvas, nämlich das Wertangebot, die Value Proposition. Andererseits hat „VPD“ im Gegensatz zu „BMG“ eine dynamische Komponente: Es beschreibt den Weg, wie man Geschäftsideen oder Businessmodelle entwirft, aufbaut und prüft. Ein Werkzeugkasten für Unternehmer zum selbermachen, das ist Strategiemanagement 2.0 und noch viel mehr!

Das Alles ist Value Proposition Design Toolbox von Osterwalder - VPD
Das alles ist Value Proposition Design! Vom Entwurf bis zum Ausbau der Geschäftsidee

Das alles ist die Value Proposition Design Toolbox:

  1. Anleitung wie man Werte schafft oder werthaltige Dienstleistungen kreiert.
  2. Wie man diese Werte und DL passgenau weiterentwickelt (testen, testen, testen zuhören, zuhören), wie man dazu
  3. Die Kunden, die Abnehmer analysiert und für alles
  4. ein strategisches Cockpit und Big Picture unterhält, damit und
  5. wie man laufend viele Build-Measure-Improve Zyklen durchläuft und glechzeitig
  6. die Kommunikation intern und extern synchronisiert ausrichtet wie
  7. man auch alle Stakeholder synchronisiert und ausrichtet

Kurz: Die Value Proposition Design Toolbox ist ein Werkzeugkasten für den Entwurf und Aufbau von Geschäftsmodellen, sowie Anleitungen für den Ausbau der Leistung und der dazugehörigen Firma.

Teil 1 – Suchen

Dazu  können neben der altbekannten Business Model Canvas auch zwei neue grafische Objekte dazu, nämlich das Kundenprofil und die Value Map.

  • Kundenprofil und Value Map bei der Value Proposition Design ToolboxIm Kundenprofil – dem Customer Profile werden mit Post-It’s die Kundenjobs, sowie die Kundenpains und deren Gains (Gewinne/Nutzenpotentiale) geführt.
  • In der Value Map werden die anzubietenden Produkte und Dienstleistungen, die Gaincreators (GC) und die Painrelievers (PR) geführt.

Wenn man die Value Map und wenn man das Kundenprofil abgefüllt hat, dann werden diese anhand eines Fit-Checks geprüft und anschliessend wird die (ggf. vorgängig schon abgefüllte) Business Model Canvas mit einer nun hoffentlich richtig guten Value Proposition erweitert.

Teil 2 – Gas geben

Dieses Wertangebot wird dann mit dem Lean Startup Zyklus weiterentwickelt und die Firma ausgerichtet (aligned communication, aligned stakeholders). Weiter werden alle möglichen Arten von

  • Tests und von
  • Prototying demonstriert. Dabei kommen auch sogenannte
  • Testingcards und auch
  • Learningcards zum Einsatz.

Das alles ist Value Proposition Design – So Long Euer Geschäftsmann 2.0

 

Bei Unklarheiten fragen Sie mich hier oder lesen sie unten weiter:

Die Serie des Geschäftsmannes 2.0 zur Value Proposition Design Toolbox

1. Der Werkzeugkasten für Unternehmer und Intrapreneurs
2. Wieso es das beste Strategiebuch aller Zeiten ist
3. Die Methode: Übersicht
4. Der Entwurfsprozess beim VPD
5. Der Unterschied zwischen BMG und VPD
6. Benötigte persönliche Skills für einen VPD-Moderator
7. VPD & Lean Analytics & Startup Owners Manual
8. Das VPD-Cheat Sheet, der grosse Spickzettel
9. Das grosse interaktive VPD-Mindmap
10. Das Buch welches die Wirtschaft revolutionieren wird