Welche Länder die Welt verändern werden, Hacking und Geschichten eines Rennfahrers. Bücher für unter den Weihnachtsbaum (Tvede, Beaver, Lauda)

lauda-tvede-beaver-booksDer Geschäftsmann 2.0 legt sich drei Bücher unter den Weihnachtsbaum 2015: Anekdoten von Niki Lauda aus seinem Geschäftsleben, wie Firmennetzwerke und deren Emails gehackt werden und das unglaubliche Werk von Lars Tvede, welches mit unglaublichen Geschichten die Entwicklung des Menschen in der Vergangenheit erzählt und aufzeigt, dass kreative Gesellschaften den Run um die Weltherrschaft vor den statischen Ländern und der EU gewinnen werden

  

Hacking for Dummies von Kevin Beaver

zeigt, wie man in IT-Netzwerke eindringt. Es ist ein neues Lieblingsthema des Geschäftsmannes 2.0. Cybersecurity hat im Jahr 2015 den Verwaltungrat erreicht, wenn man sieht, wie diverse Cyber-Gangs Millionen bis Milliarden von Dollars vorallem bei Finanzinstituten erbeiteutet haben. Sehr lesenswert dazu sind auch die Berichte von Kasperski Labs zu den Carbanak APT‘s, welche sehr schön zeigen wie die Gangs vorgehen und auch oft weniger als 10 Mio USD ‘abzügeln’, damit die Fälle von den Banken nicht bei den Ermittlungsbehörden angezeigt werden. Ach ja, APT = Advanced persistent Thread (Wiki).  Hacking for Dummies: http://amzn.to/1YqOoqv

Reden wir über Geld  von Niki Lauda

dreht sich eher über die Geschäfte von Lauda und seine Beziehung zum Business. Eine wunderschöne Lektüre, das Büchlein ist in drei Stunden gelesen. Neben inspirierenden Zitaten eines kopflastigen Entrepreneurs und digitalen Exilanten gibt das Buch einen amüsanten Einblick in den Geschäftsmann Lauda. Super! Reden wir über Geld (Conny Buchberger): http://amzn.to/1MqIiKA

Creative Society von Lars Tvede:

Was soll der Geschäftsmann 2.0 dazu sagen? Wussten sie, das vor hundert Jahren Argentinien als Land weiter war als Deutschland? Und dass Deutschland heute, trotz zwei Weltkriegen, viel weiter entwickelt ist als eben dieses Argentinien? Creative Society ist ein Universalwerk: Zur Entwicklung der Menschheit und zur Entwicklung des Menschen von der Steinzeit bis Heute mit unglaublich spannenden Analogien. Er zeigt nicht nur auf, wie Ötzi ums Leben gekommen ist, wie und warum das römische Reich untergegangen ist oder warum zu viel Staat auch heute den Untergang bringt. Er zeigt auch auf, was es braucht um in Zukunft zu bestehen, dass Kreativität die unglaubliche Ressource ist, auf welche einige Länder besser zugreifen können als Andere. Creative Society: http://amzn.to/1MqInO9
Der Geschäftsmann 2.0 wünscht eine spannende Lektüre!
  • Uns werden die Ressourcen nie ausgehen” ist ein anderer Post über Lars Tvede und sein wegweisendes Buch, welches eigentlich an jeden Stammtisch gehört um die Dummschwätzer mundtot zu machen. Es sollte eigentlich auch Pflichtlektüre für die SVP und die SP sein (für die EVP und die Grünen sowieso)!

Hinschauen! Der Streik Konflikt von Verdi rund um Amazon ist richtungsweisend!

Im Weltbild der 2.0 haben Gewerkschaften im eigentlichen Sinne ausgedient. Die Gewerkschaft Verdi macht aktuell Wind gegen Amazon und will, dass deren Mitarbeiter bis Weihnachten 2015 streiken. Es ist sehr spannend, ob diese für die Zukunft der Weltentwicklung schädliche Aktion gelingt!

amazon-verdiDer Geschäftsmann 2.0 kommentiert das aktuelle Weltgeschehen nur sehr selten. Aber das ist nun doch sehr interessant. Wir sind in einer Zeit, in welcher speziell in Deutschland die plattformkapitalistischen Unternehmen des Internetzeitalters unter Beschuss stehen. Aber auch im Hauptland USA sind diese unter Beschuss, dort werden die milliardenschweren Chefs dieser ehemaligen Unicorns ja inzwischen als Robber Barons, als “Raubritter” bezeichnet.

Wir erleben gerade einen interessanten Machtkampf, in welcher sich eine 1.0er Machtorganisation, nämlich eine reaktionäre Gewerkschaft sich mit einem 2.0er Tycoon, mit Jeff Bezos und seiner Amazon anlegt. Der Ausgang wird wegweisend sein und man wird daran messen können, wie stark die Revolution des digitalen Zeitalters in Deutschland angekommen ist. Zugegebenermassen ist Verdi schon ein wenig mehr als 1.0, denn die Gewerkschaft hat inzwischen das Web und die sozialen Medien für Ihre Gewerkschaftspolemik entdeckt. Es ist lustig, schaut euch mal das an: https://www.amazon-verdi.de/ und https://www.facebook.com/verdi.bei.amazon

Edit 23.12.2015 – Die vom Geschäftsmann 2.0 bestellten Waren kamen problemlos an, gar einen Tag früher als angegeben (Am 22.12.2015 anstelle 23.12.2015)

Emanzipierte Bürger brauchen keine Gewerkschaft, welche sie “schützt”. Oder was meint Ihr?

Liebe Grüsse und schöne Weihnachten

Mehr Lesen zu den sich emanzipierenden 99% kann man hier

Youtube vor Facebook und Instagram: Die Nutzung von Social Media der Jungen in 2015

Auch wenn Facebook bei den Jungen nicht so cool zu sein scheint, 1/3 der US-Jugend ist immer eingeloggt. Die Rangfolge der Top-3 Plattformen ist klar, Youtube vor Facebook vor Instagram. Dann folgen Snapchat undoder Twitter. Und das (tiefe) Ranking von WhatsApp erstaunt.

2015-socialmedia-youth-usage-forrester-businessinsider
Quelle: Michael Kroker LinkedIn (Forrester / Business Insider)
2015-socialmedia-youth-coolness-forrester-businessinsider
Quelle: Michael Kroker LinkedIn (Forrester / Business Insider)

Der volle Artikel von Michael Kroker kann auf LinkedIn nachgelesen werden.

Die Kinder des Geschäftsmannes haben folgende Reihenfolge: WhatsApp, Instagram, Snapchat, Youtube.

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0

Von 40 auf 130 – Die Verdreifachung der Unicorns oder wie man coole Webgrafiken macht

Anfangs 2014 gab es 40 Unicorns auf der Welt, nun sind es gemäss Wall Street Journal 131 Startups mit einem Wert von mehr als einer Milliarde Dollar. Die Grafik dazu ist sehenswert, Ihre Interaktivität ebenso, auch wenn es eher eine Spielerei ist.

The Billion Startups - WSJ ("Play" drücken ;-)
The Billion Startups – WSJ (“Play” drücken 😉

Zur 2.0 gehört ebenfalls das Konzept des Startups dazu. Es sind heute nicht mehr IBM, HP undsoweiiter, welche die Innovationen auf desem Globus treiben, sondern “kleine” agile und mit der Kredikarte gegründete Startups. Bei den Unicorns reicht die Kreditkarte nicht mehr, dafür gibt es aber dann die VCs! So Long, Euer Geschäftsmann 2.0

Übrigens: Startup = Lean beziehungsweise Business Model Generation!

Uns werden die Ressourcen nie ausgehen und die Zukunft der Schweiz wird viel besser werden, als die Meisten meinen! Lars Tvede’s kreative Gesellschaft

Im Deutschen wird Kreativität meistens mit Kunst oder mit persönlicher Entfaltung verknüpft. Der packende Vortrag von Lars Tvede zeigte auf, das Kreativität im Kontext von Gesellschaft, Wirtschaft, Technologie und Innovation zu den wichtigsten menschlichen Eigenschaften gehört und dass der einsetzende Netzwerkeffekt unter kreativen Aktoren zu sämtlichen Umwälzungen der Vergangenheit geführt hat und in der Zukunft noch zu viel mehr Disruption führen wird. Gut für die Schweiz, denn die ist kreativ mitten drin!

eo-learning-event-2015-november-lars-tvede (Large)

Am 12.11.2015 konnte der Geschäftsmann 2.0 im Impact Hub Zürich einer exklusiven Runde von Unternehmern beiwohnen, die zu einem höchst interessanten Vortrag von Lars Tvede eingeladen hatten. Tvede ist ein grosser Denker und Zukunftsforscher, welcher zu ähnlichen Schlüssen kommt, wie andere Speaker (“Wir stehen erst am Anfang eines unglaublichen Aufschwungs”), welche der Geschäftsmann in den letzten Jahren gesehen hat. Zwei Sachen machten jedoch seinen Speach speziell: Er hat die Schweiz im Blick. Und er fokussiert auf die menschliche Kreativität als strategischen Wettbewerbsvorteil. Kreativität stellt für Ihn die Währung der Zukunft dar und die Schweiz stehe als Kreativitätsweltmeister vor einer brillianten Zukunft.

Geschäftsmodelle der Zukunft

Die Zukunft der Arbeit werde auf zwei “Geschäftsmodellen” aufbauen, so Tvede. Entweder werden die Arbeitskräfte Kreativität vermitteln und somit die superexponentielle Innovation treiben oder sie werden die ‘emotionale’ – sprich menschliche – Jobs inne haben. Der Rest der Arbeit wird automatisch, ggf durch Roboter erfolgen. Nationalitäten, welche nicht in der Lage sind innovativ (kreativ) zu sein und in welchen schwach emotionale Gesellschaften vorherrschen, werden in der Zukunft ein massives Problem haben, so wie z.B. der Mittlere Osten.

Lars Tvede’s Sicht auf drei grosse Disruptionen

Während der Diskussion wurden die Disruptionen, welche ‘gleich um die Ecke lauern’, angesprochen. Tvede sieht hier konkret drei grosse Umwälzungen

  1. Im Pharmabereich die biologische Medizin, also lebende Medikamente, ‘engineered’ aus Körperstoffen oder aus körperähnlichen Stoffen (Individuelle Wirkstoffe und die Genetik lassen grüssen)
  2. AI – Artificial Intelligence. Die künstliche Intelligenz wird riesig werden. Sofortanalysen von allem werden in Zukunft dem Individuum zur Verfügung stehen (Sofortanalysen: Siehe hierzu auch einen der letzten Blogposts)  und
  3. Drittens die Nukleare Evolution (Kernfusion) wird – sofern es der Gesellschaft gelingt, diese technologische Revolution herbeizuführen – die fossilen Brennstoffe überflüssig machen, wie auch die  erneuerbaren Energien.

Er schloss damit, dass sich die Menschheit von der Knappheit zum Überfluss entwickelt, dass alles was möglich und erstrebenswert sei, auch entwickelt werden wird und dass sich der wissenschaftliche Fortschritt exponential entwickeln wird. Uns werden die Ressourcen nie ausgehen, war seine Konklusion. Er warnte aber auch, dass der menschliche und natürlich angeborene Zentralisierungszwang uns an dieser rosigen Zukunft hinder könnte. Denn auch wenn Zentralisierung Skaleneffekte erlaube, so töte sie die so dringend benötigte Kreativität.

Glänzende Zukunft der Schweiz

Wieso gemäss Tvede die Schweiz eine glänzende Zukunft vor sich hat kann man diesem Beitrag hier entnehmen. Es ist Fakt, dass die Schweiz alle Grundlagen für eine zukünftige, noch grössere Blüte mitbringt. Sie ist nämlich gespickt den dafür nötigen Zutaten: Mit kleinen Einheiten (und wenig Staat), Change Agents und sie ist voll von effektiven Netzwerken (Kein Land ist vernetzter als die Schweiz). Weiter verfügen wir hier über einen ausgeprägte gemeinsame “Erinnerungs/Erfahrungsspeicher” (Shared memory systems) und über viel Wettbewerb.

Das Buch  “The Creative Society – How the Future can be Won”  ist absolut lesenswert und sehr unterhaltend!

Taschenbuch:

600 Beiträge in 5 Jahren! Feiert mit dem Geschäftsmann 2.0 die digitale Transformation oder besucht ein Executive MBA dazu

Wir sind stolz. In 5 Jahren haben wir 600 Beiträge auf diesem gerne gelesenen Blog geschrieben. Die Transformation des Geschäftsmannes zur 2.0 ist weitgehend abgeschlossen.  Es gäbe aber immer noch viele Themen, über welche es zu berichten gäbe und neuerdings auch MBA-Kurse dazu.

Geschäftsmann 2.0 - 600 Beiträge in fünf  Jahren

Das hätte sich der Geschäftsmann 2.0 im Herbst 2010 nie gedacht, dass er auf seinem Blog, dereinst mal 600 Posts veröffentlichen würde. Was damals als digitales Transformationswerkzeug eines digitalen Exilanten begann  ist heute ein breit gefächerter Fundus zur “ZwoNull”.

Persönlicher Wandel vollzogen und Ausnahmeerscheinung

Die letzten fünf Jahre waren sehr befruchtend und unglaublich lehrreich. Die Welt richtet sich auf neue, andere Werte aus und die Geschäftswelt ändert Ihre “Businesslogik”. Solche Veränderungen zu verstehen – und vorallem dann die Veränderung zu vollziehen und zu leben, hat den Geschäftsmann viel Kraft gekostet. Trotzdem ist er sehr froh darüber. Aber er ist auch zu einer bedenklichen Erkenntnis gekommen: Die meisten Führungskräfte in seinem Alter haben bei sich selbst keinen Handlungsbedarf erkannt. Sie arbeiten nach guter 1.0er Manier weiter und entfremden sich je länger wie mehr von der Basis!

Executive MBA Digital Transformation

Denjenigen Führungskräften, welche sich gegebenenfalls schulisch weiterbilden möchten, denen sei zumindest in der Schweiz der Executive MBA Digital Transformation der HTW Chur zu empfehlen. Studienorte sind in Zürich und dann in den USA. Kollegen des Geschäftsmannes können über diesen Kurs nur Gutes berichten. Und nätürlich hilft es auch, dieses Blog mit rss zu abonnieren.

Top 5 Beiträge dieses Jahr und Danke!

Bei so einem Jubiläum richtet man auch mal gerne den Blick zurück. Was waren denn die erfolgreichsten Beiträge des Geschäftsmannes 2.0 im 2015? Das Ranking der Top 5 Posts ist wie folgt:

  1. Das ultimative Business Model Generation Cheat Sheet – Der BMG Spickzettel und Vorlagen
  2. Helft Ihm: Kann man den PC des Geschäftsmannes 2.0 aufrüsten? – Medion Akoya P4010d
  3. Das beste Managementbuch aller Zeiten: Zusammenfassung Semco-System von Ricardo Semler (Demokratisches Managementmodell)
  4. Wie eine der 100 begehrenswerten Frauen dieser Welt im Web 2.0 diskriminiert wird – Denise Milani und Ihr Wikipedia Boykott
  5. Verwenden von Hermes 5 Standardszenarien – Arbeiten mit Hermes-Online am Beispiel eines agilen IT-Entwicklungsprojekts (Teil 7)

Der Platz 1 freut den Geschäftsmann ganz besonders, ist doch sein Blog inzwischen eine  der bekannteren Quellen im Web für Business Model Generation und für Value Proposition Design geworden. Nicht nur im Internet findet dieses Angebot beachtung: Erneut durfte er dieses Jahr über ein halbes Dutzend “BMG” Workshops für Kunden durchführen.  Interessant sind weiter die Plätze 6-10, dort sind weitere Beiträge zu Value Proposition Design und zu Projektmanagement zu finden.

Danke! Der Geschäftsmann 2.0 bedankt sich bei den treuen Leserinnen und Lesern seiner 600 Posts und wünscht allen schöne Weihnachten!

eBike 2.0 – Das Pike 1 von evinci ist ein Hardcore Elektrovelo mit unglaublich viel Power

Das Pike 1 von E-Vinci besticht durch seine unglaubliche Akkuleistung und durch die Kraft des Motors. Es ist ist eine exklusive Elektromaschine 2.0, made in Germany und Stromer-Jäger erster Güte. 

evinci-bike-side-viewHaben Sie einen von Autos überfüllten, ziemlich langen Arbeitsweg? Ist die Strecke dazu noch mit steilen Abschnitten ‚gesegnet’ und Sie nerven sich über die Stromer-Fahrer, welche Sie ständig überholen? Dann ist da Pike 1 von evinci das richtige Gefährt. Es erlaubt Pendeln von 30 km und mehr und das bei einer Reisedurchschnitts-Geschwindigkeit von knapp 40 Stundenkilometern.

Der Geschäftsmann 2.0 durfte das Über-Pedelec aus Bayern letzten Sommer ausgiebig testen. Auch wenn das Pedelec Ihn eher an eine Enduro-Maschine erinnert: Keine Frage, was Akkuleistung und Power anbelangt, ist das ‘Fahrrad’ etwas vom unglaublichsten, was der Gmann 2.0 je gefahren ist.

Eher eine eEnduro. Zugegebenermassen, die Sitzposition, das Fahrverhalten und auch das Aussehen errinnern eher an ein Enduro Motorrad. Der Antrieb ist rau. Das Fahrgeräusch mechanisch (Wegen der massiven Kette und wegen dem Antriebsprinzip: Keine Fahrradübersetzung, das zentrale Antriebsritzel hat eine stark variable Drehzahl). Doch es macht Spass! Die Verzögerung, sprich das Bremsverhalten ist unglaublich! Die Strassenlage satt und man fühlt sich sehr sicher auf dem Elektrorad.

Pike-1 von e-vinci
Macht Eindruck das Pike 1 Elektrovelo von e-vinci

Stromer sieht man nur im Rückspiegel – Die Durchschnittsgeschwindigkeit, welche man damit erreichen kann, liegt bei gegen 40 km/h. Und zwar im Dauerbetrieb. Der Geschäftsmann 2.0 würde sich damit zutrauen. Wegstrecken von 25-30km zu pendeln. Also von Lyss/Biel nach Bern, oder von Pfäffikon nach Zürich.

DSC_1960Das Rad ist nicht billig, zum Zeitpunkt des Tests waren die Preise nicht bekannt, aber wahrscheinlich könnte man mit dem Geld, welches für ein Pike-1 nötig ist, zwei Standard-Flyer kaufen, aber wer will schon einen Standard-Flyer? So Long, Euer Geschäftsmann2.0

 

Das Cockpit vom Pike 1
Das Cockpit vom Pike 1
evinci pike-1 Antriebsstrang, Kette
Viel Karbon und der Antriebsstrang des Pike-1 von E-Vinci

Blue Origin: Es passiert ein Meilenstein der Menschheit und fast niemand schaut hin! Wieso?

Letzen Montag am 23.11.2015 war ein historischer Augenblick  – Der New Shepard von Blue Origin ist nach einem Weltraumflug als ganze Rakete auf der Erde gelandet. Und fast niemand schaut hin, wieso? 

Vor einer Woche am 23.11.2015 landete die Blue Origin Weltraumrakete wieder ganz auf der Erde.
Ein historischer Augenblick – Vor einer Woche am 23.11.2015 landete eine ganze Weltraumrakete wieder auf der Erde. (Bild Wikipedia)

Das Video der historischen Landung einer Weltraumrakete hat den Geschäftsmann 2.0 umgehauen und er war bass darüber erstaunt, dass das nicht DAS Event der letzten Woche war! Wieso? Weil wir in einer Zeit von vielen Umwälzungen leben. Vor dreissig Jahren (1985) wäre das ein Mega-Event in dem Medien gewesen! Und es hätte nur zwei Player gegeben, die sowas gekonnt hätten. Die ehemaligen Supermächte USA und UdSSR.

Blue Origin ist gehört keiner Supermacht, sondern einem Super-Entrepreneur. Jeff Bezos von Amazon und seine erstaunlich kompakte Crew hat im stimmen Kämmerlein einen historischen Schritt vollzogen. Allen Unkenrufen zum Trotz (Keine Erdumrundung und dass das Flugobjekt mit 100.5 KM lediglich einen halben Kilometer in den Weltraum eingedrungen sei) ist es eine Superleistung.

Solche Superleistungen nehmen von Jahr zu Jahr zu: Elektroautos, gar selbstfahrende Autos, Plasmakanonen, Organzucht, erneuerbare Energien und auch das Smartphone (das ist erst 8 Jahre alt), und und und. – Wir sind erst am Anfang! Der Geschäftsmann 2.0 ist darauf gespannt, welche Berufe seine Kinder in der Zukunft einmal ausüben werden. Revolution happens!

So Long, Euer Geschäftsmann 2. 0 – Palo Stacho

PS: Wollt Ihr was in den Weltraum hochknallen, bei NanoRacks könnt Ihr Payload kaufen und zu Preisen, welche vor 10 Jahren als undenkbar günstig gegolten hätten.

Das Smartphone als Einstiegsdroge für Aufmerksamkeit – cooler Speach von Gary Vaynerchuk, dem berühmtesten Ex-Weinhändler

Im Leben geht es um Geschichten und man verkauft am Besten, wenn man eine gute Geschichte dazu hat! Gary Vaynerchuk spricht zur “Breaking News style Story Telling”

Schon interessant, der Geschäftsmann 2.0 durfte gerade gestern an einem Workshop erneut den “Wert der Geschichte für den Menschen” brainstormen und nun stösst er auf diesen, spannenden Vortrag von Gary Vaynerchuk – dem ehemaligen Weinhändler und dem Verfasser des Buches – “Die Thank You Economy”  und “Der Kampf um Kunden”.

70 % der Leute sind genervt, wenn das Telefon mal klngelt. Wieso? Weil man inzwischen der Herr über die eigene Zeit geworden ist, man schaut ja auch nicht mehr jeweils am Sonntag Abend den Tatort, sondern dann wann man will! Und wie erlangt ein Anbieter in so einer Welt die Aufmerksamkeit eines potentiellen Käufers? Schaut das Video, es hat die Antwort dazu! 🙂  Nur zwei kurze Sätze dazu: Hört auf die Social Media Plattformen als Distributionskanäle zu sehen! Jede eigene Plattform hat einen eigenen Kontext, Leute auf Twitter erwarten eine andere “Story (Stream/Post/Tweet)” als auf Pinterest!

 

PS: Ist euch schon aufgefallen, wieviel Ihr mit einer guten Story erreichen könnt? Bei Mitarbeitern, Kunden, Frauen, Kollegen? Interessiert? Na dann hilft Euch vielleicht Pitchen mit dem Geschäftsmann 2.0 weiter!

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0 – Pavel Stacho

Who is Lucy? It’s not only the Australopithecus Afarensis – It’s also a great Cybersecurity Solution!

Of course Lucy, the Australopithecus Afarensis, one of the most important archeological discoveries of the last century. But it’s a revolutionary cybersecurity solution as well.

What’s the difference between Lucy Australopithecus afarensis and Lucy the cybersecurity crashtest dummy?

Lucy security a social engineering solution allowing phishing simulation and technical malware simulationsNicknamed “Lucy”, some archeologists found a skeleton in Ethiopia. Later it was dated 3.2 million years old and it’s THE Link between apes and homo sapiens.

Lucysecurity is an cybersecurity solution which allows Do-it-yourself Phishing out of the box, as well as IT-security testing and malware simulation. The solution one year old (V2.6)  and it’s THE solution for fast, easy and flexible phishing simulations including awareness training for the email recipients. In short: Lucy security is a social engineering solution allowing phishing and technical malware simulations. It is template based and can be installed locally or it can be run in the cloud.

Lucy ist eine Lösung, welche Phishing Simulationen erlaubt und auch technische “Malware Simulationen” erlaubt. Innert Minuten kann ein Systemadministrator eine Phishing Simulation (sprich eine “gute” Phishing Kampagne) aufsetzen und diese im Betrieb ausrollen, inklusive dazugehörige Awarenessvideos oder interaktive Lern-Quiz, wo die Betroffenen lernen können, wie sie beim ‘nächsten Mal’ nicht in die Phishing-Falle tappen.

Its not only the lucy australopithecus afarensis lucy also a server for social engineering,

Lucy ist nicht nur “Lucy australopithecus afarensis”, sondern auch eine beeindruckende Cybersecurity-Awareness Lösung!

Somit ist Lucy nicht nur der berühmte Australopithecus Afarensis, das 3.2 Millionen Jahre Skelett aus Äthopien, sondern auch ein sinnvolles Social Engineering Tool, welches die IT-Security erhöht wie auch die Cyberrisiken durch besser geschultes Personal vermindert. Das Produkt kann lokal installiert werden oder auch in der Cloud ausgeführt werden. Es werden verschiedenste “Angriffszenarien” untersützt, welche in den Phishingsimulations-Kampagnen verwendet werden können: Filebasiert (Attachments) mit gefälschten Landing Pages oder gar mit Smishing kann der Lucy Phishing-Server Email-Empfänger testen.

Lucy Social Engineering Solution - GUI Screens

 Not only the lucy australopithecus afarensis 🙂 http://www.lucysecurity.com/ 

Klartext: Die Auflösung von Safe Harbor USA – EU gilt nicht für die Schweiz

Der Geschäftsmann 2.0 ist kein Jurist, aber in diversen von Ihm bearbeiteten Projekten bestehen aktuell (November 2015) Bedenken bei der in Anspruchnahme von US Internetdiensten wie Google, Amazon EC2, Salesforce oder ähnlich. Grund dafür ist die implizite “Aufkündigung” des Safe Harbor Abkommens EU-USA. Die “Kündigung” gilt aber nicht für die Schweiz!

Die Schweiz und die EU haben mit den US-Behörden ein Datenschutzabkommen für Datenübermittlungen in die USA abgeschlossen, bekannt unter dem Namen “Safe Harbor Abkommen”. Auf Basis dessen konnten Personendaten datenschutzkonform in die USA übermittelt werden, ohne dass zusätzliche Massnahmen nötig waren. Das Urteil vom 6. Oktober 2015 vom EU Gerichtshof (EuGH) hat dem Safe Harbor Abkommen zwischen der EU und den USA die Tauglichkeit als Grundlage für solche Datenübermittlungen abgesprochen.

Aber: Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist für die Schweiz nicht verbindlich, wir sind nicht die EU. Allerdings hat der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) am 22. Oktober 2015 eine Erklärung abgegeben, wonach das Safe Harbor Abkommen zwischen der Schweiz und den USA ebenfalls keine genügende Rechtsgrundlage darstelle. Der EDÖB hat gleichzeitig beschrieben, wie neu das Vorgehen beim Datenverkehr Schweiz – USA auszusehen hat. Er hat weiter eine Frist bis Ende Januar 2016 gesetzt umd diese Empfehlungen umzusetzen (Privatwirtschaft  Beachte: Es heisst ‘Empfehlung’)

Der Geschäftsmann 2.0 ist auf einen “Alert Letter” einer Schweizer Kanzlei gestossen. Er gibt einen Überblick über die rechtliche Ausgangslage und er zeigt auf, inwieweit Handlungsbedarf besteht.

Link zur PDF-Datei: breaking-news-blum-grob-safe-harbor-schweiz-usa

Die Value Map der Value Proposition Design Methode – VPD

Die Value Map ist zusammen mit dem Customerprofile das Kernelement des Value Proposition Designs von Osterwalder. Inzwischen werden vom Geschäftsmann 2.0 mehr Value Maps und Customerprofiles erstellt als Business Model Canvas.

Die Value Map (links) geht bei  Workshops meistens am besten von der Hand
Die Value Map (links) geht bei Workshops meistens am besten von der Hand

Der ideale Ice Breaker am Anfang eines Workshops: Aufzeichnen von Products und Services, Gain Creators und Pain Relievers. Und schon fertig ist die Value Map. Anschliessend ist das Team meistens warmgelaufen und man kann die schwierigere Kundenoptik in Angriff nehmen: Customer Profile mit seinen Customer Jobs, den Pains und den Gains des Customers….

Templates, Vorlagen und Anleitung zur Value Map und Value Proposition Design hier:

customerprofilevaluemapbutton

klicken!