Aufkleber 2.0 erklären was die Deutschen unter der “vierten Industrielle Revolution” verstehen – familystickers.com

familystickers.com trägt durch hochintegrierte Design- und Produktionsprozesse den Individualisierungswünschen vieler jüngerer Auto Fahrer Rechnung und die Aufkleber-Plattform ist ein Paradebeispiel für die sogenannte vierte “Industrielle Revolution”.

Beispiel von Familien Aufklebern - familystickers.com
Voll im Web individualisierbare Autoaufkleber, ideal für Millenial-Eltern

Früher war es der Grindelwald-Schriftzug (Ferienwohnung nötig?), die Plakette des Rotary-Clubs oder der Motfahrer- / Grenadiers- Kompanie, ein Hufeisen oder der TCS Kleber, welcher die Autos zierte. Zu dieser Zeit war die Gruppenzugehörigkeit wichtiger als der Ausdruck der Individualität. Zu dieser Zeit waren die Fahrer auch mehr Männer, von welchen viele weniger Famillien-Affinität hatten als die heutigen Väter.

Solche Plaketten haben heute in der Welt des Social Business ausgedient. Neue Werte sind angesagt: Familie, Beziehung, Individualität: Und genau diese adressiert die Webseite familystickers.com . Wirklich toll, was man hier alles für (Auto-) Kleber bestellen kann. Und natürlich ist alles voll integriert, man kann sich die Kleber selber zusammenstellen. Einige Tage darauf bekommt man die personalisierten Kleber zugeschickt. In einer digitalisierten Welt ist so etwas möglich, der Benutzer kann Produkte direkt von der Fabrik beziehen und dazu noch individualisiert. In Deutschland versucht man dem Industrie 4.0 zu sagen und man möchte ein neues Modewort kreieren, der Geschäftsmann hat darüber berichtet.  Die Deutschen meinen, dass nach der digitalen Revolution (3.0)  inzwischen eine vierte industrielle Revolution im Gange ist. Das ist nach wie vor übertrieben. Alles zusammen, was seit dem Jahrtausendwechsel bei uns abgeht, ist frei nach Huntington die “dritte Welle der Globalisierung” und die “Zweite Industrielle Revolution”. Reicht doch, oder?

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0