Ich will die Hundeliebhaber meiner Gemeinde bewerben – Der Facebook Graph Search machts möglich

Seit Jahren weisen die Experten in Sachen Internet und Internetmarketing auf das absolute Machtpotential von Facebook hin, vorallem was die Vorrangposition von Google anbelangt. Jeff Jarvis, der Initiant der Dell-Hölle wies bereits 2009 in seinem Klassiker “Was würde Google tun” auf den Unterschied hin, dass Facebook im Gegensatz zu Google genau weiss, was die (Facebook-) Nutzer wollen. Und auch der weltbekannteste Ex-Weinhändler und Videoblogger Gary Vaynerchuk postulierte in seinem Bestseller “The Thank you Economy” die Abkehr von SEO, da diese Technoglogie (da auf Search-Engines ausgerichtet) in naher Zukunft obsolet würde

Facebook Graph Search heisst das Zauberding. Facebook ermöglicht die semantische und die “soziale” Suche nach vordefinierten Kriterien. Damit kann der Schreiner seine Hundehäuschen in der Gemeinde bewerben. Und den Monat später in der Nachbarsgemeinde. Und wieder einen Monat später im Einzugsgebiet des Mitbewerbers.

Gleichzeitig bekommt der Schreiner einen Überblick über den potentiellen Absatzmarkt. Er sieht die Gesichter, er kann die Leute auch direkt angehen. Oder ansprechen, wenn er am Sonntag mit seinem eigenen Hund spazieren geht. Oder sich mit diesen Leuten auf Facebook “anfreunden/verlinken” und dann im Monat drauf eine Direktansprache über Facebook wagen.

Facebook Graph Search ist momentan bei wenigen Pilotkunden im Rollout. Doch das ist klar die Zukunft in Sachen Internetwerbung! Mehr Details gibt es hier: http://t3n.de/news/facebook-graph-search-wissen-437328/

 

Hier noch die Bücher von Jeff Jarvis und von Gary Vaynerchuk: