Die unglaubliche Grösse der Weltwirtschaft mit Hilfe von Apple und des iPhone erklärt

Die Weltwirtschaft ist unglaublich gross und die Relevanz der lokalen Märkte nimmt ab. Wie kann ein Individuum die Grösse des Weltmarktes abschätzen oder ‘spüren’? Dank Apple und deren Verkaufszahlen kann sich jedermann und -frau ein Bild machen. 

iPhone is sold 36000 times per hour in Q4/2014 - iPhone with pink cover
Ich werde 36000-mal die Stunde verkauft!

Dass das Smartphone die ‘Dampfmaschine unserer Zeit’ ist, hat inzwischen wohl jeder begriffen. Der Geschäftsmann hat schon vor Jahren hierzu ein interessantes Referat gehalten (hier). Zusammen mit dem Eroberungszug des Smartphone geht eine neue Welle der Globalisierung einher. Den aktuellen Tendenzen zur Abschottung der Märkte zum Trotz: Die Welt wird ein geminsamer grosser Markt, auch dank Smartphone und dem Internet.

Nur, wie gross ist dieser globale Markt? Welche Grössen muss man sich da vorstellen? Kann man sich das überhaupt als einfacher Mensch vorstellen?

Zum Glück gibt es Apple und das iPhone. Wir schreiben den März 2015 und in den letzen Monaten hat Apple einige Zahlen geliefert, mit welchem jeder sich vorstellen kann wie riieesig unser Globus und seine Wirtschaft ist: Im letzten ganzen Quartal hat sich ein Prozent der Weltbevölkerung ein iPhone gekauft. Das macht 74 Millionen Geräte in drei Monaten. Damit so was möglich ist, braucht es eine Fabrik, welche 34’000 iPhones die Stunde produziert, denn soviele Geräte wurden stündlich im letzten Quartal verkauft. Diese Zahlen haben dem Geschäftrsmann 2.0 geholfen, damit er die Grösse der Weltwirtschaft erahnen kann. Wie geht es Euch? Hilft das? Ein kurzer Kommentar wäre willkommen!

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0

PS: Apple hockt zur Zeit auf einem Geldberg von 178 Milliarden Dollar. Diese angehäuften Gewinne reichen z.B aus, um DEN Computerriesen des letzten Jahrtausends, die IBM einfach so kaufen zu können. Bei einem Quartalsgewinn von 18 Milliarden Dollar bräuchte Apple beim aktuellen Geschäftsgang nur zweieinhalb Jahre um so einen Geldberg anzuhäufen. Da ist Dagobert Duck ein Waisenknabe….

Quellen:

Sie hat es geschafft! – Sie ist die Ehefrau 1.5 – Der Weekendpost

Der September 2013 sollte eigentlich als ein Meilenstein in den Annalen des Geschäftsmannes 2.0 eingehen, seine Frau hat nämlich in diesem Monat den Milestone 1.5 erreicht!

Sie hat es nicht einmal gemerkt und für sie ist es auch nicht wichtig, aber den Geschäftsmann freut es ungemein, ist sie doch mehr in sein digitales Leben reingerückt und Ihm somit auch während des Arbeitstages ein wenig näher. Weiter freut er sich, weil er weniger Streit mit Ihr hat und auch Spannungen abgebaut worden sind. Weniger Streit: Früher – Sie: “Hast Du schon wieder vergessen, dass wir heute Abend Elternabend haben?” Heute – Sie: “Ich hab Dir eine Terminanfrage verschickt” = Spouse 1.5!

Das iPhone der Ehefrau 1.5
Das iPhone der Ehefrau 1.5

Weniger Spannungen: Früher – Sie: “Kannst Du mir das nicht persönlich sagen, anstelle mir ein Mail zu schicken?!” Heute: Es kommt ein Reply-Mail, mit einem Merci drin.

Sie hat das ganz alleine geschafft! Das Einzige, was nötig war, war Ihr ein iPhone zu besorgen. Und Ihr zwei Jahre Zeit geben (Sie hat Ihr iPhone 4 seit Herbst 2011) und Sie zu ermuntern, mal auf Zalando was zu kaufen. Und Sie bitten, einige bei uns nicht mehr gebrauchte Artikel auf Ricardo zu veräussern. Und Sie mal dazu bringen, bei Easyjet selber Flugtickets zu buchen….

So Long – Euer stolzer Ehemann V1.85

2/3 der Schweizer besitzen ein Smartphone knapp ¼ der Schweizer besitzt ein iPhone (23%) und wieviele der Web-Pages werden aktuell noch für den PC gebaut? – MUI2011(5)

Wow! 66% der Schweizer besitzen ein Smartphone, 23% der Schweizer besitzen ein iPhone. Die Nutzung des Internet via Smartphone nimmt täglich zu, meine Frau als “Digital Mom” surft fast nur noch via iPhone. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass heutzutage Webseiten immer noch hauptsächlich für den PC-Bildschirm gestaltet werden.

copyright y&r

Copyright Y&R : MUI2011

Aber: Lediglich 37% der 25-55 jährigen Frauen (Digitale Mütter und oder berufstätige Frauen) besitzen ein Smartphone. Von denjenigen die ein Smartphone haben teilen 59% Ihr Smartphone mit Ihren Kindern zum Gamen oder zum Musikhören (Daten: Y&R interne Studie)

Wir Schweizer sind übrigens iPhone Weltmeister, also Achtung bei Eurer Wahrnehmung, was Apple anbelangt….