Sie brauchen oft Facebook, Twitter und Dropbox – Dann ist LTE von der Swisscom ein Segen! Erfahrungsbericht Dez 2012

Eins vorneweg: Vergessen Sie nicht LTE einzuschalten, sofern Sie über diese Funktionalität auf Ihrem Mobile Phone oder sonstwo verfügen! Der Geschäftsmann 2.0 hat es nämlich über Tage hinweg nicht gemacht und dieses neue Netz gesucht und gesucht und gesucht.

Nicht vergessen LTE auf dem Handy einzuschalten!

Vor einigen Tagen wurde das LTE Netz der Swisscom hochgeschaltet und der Geschäftsmann freute sich darauf, siehe älterer Post. Nur nichts tat sich. Er pendelte auf der Achse Bern – Zürich, er war im Grossraum Bern wie auch in der City von Zürich – Nix. Und gestern erreichte Ihn ein Telefonat eines Freundes vom Berner Oberland: “Er: Guten Morgen Palo. Ich: Guten Morgen, wie geht’s Dir? Er: Du, ….Du tönst so nah!” Das Gespräch war glasklar! Wie bei Skype zu den Anfangszeiten, als sich noch nicht so viele User drauf tummelten. Unglaublich diese Qualität.

Das musste die Folge von LTE sein und er begann, auf seinem HTC One XL zu suchen. Er fand ein Widget, wo “LTE” drauf stand. Er schaltete es ein und schon bald fand er ein neues Connection-Icon oben in der Statuszeile: “4G” stand jetzt dort drauf (also nicht “LTE”, so wie es im Manual beschrieben war, siehe Bild).

LTE in Statuszeile

Und jetzt konnte es losgehen: Die ersten Erfahrungen sind zufriedenstellend. Der Geschäftsmann hat ein “Swisscom Natel Infinity M” Abonnement, also nichts Aussergewöhnliches. Er kann jetzt nicht erwarten, dass sein Telefon datenübertragungsmässig abgeht wie eine Rakete. Aber trotzdem, da gibt es schon einige enorme Bereicherungen, wenn man im Netzbereich ist, siehe die Liste unten. Apropos Netzabdeckung:

Zürich City: Der Geschäftsmann 2.0 hatte im Kreis 1 und im Kreis 2 ein Netz, zumindest war in diesem Bereich die obgenannte super Sprachqualität gegeben. Vorallem im Raum vom Bahnhof Zürich ist LTE eine Wohltat, reicht Sie doch beizeiten fast bis zur Langstrasse, turbosurfen ist NEU auf dem Bahnhofsareal möglich. Zur Erinnerung, im November konnte der Geschäftsmann beizeiten nicht einmal mehr SMS verschicken, geschweige denn eine stabile Daten- oder Sprachverbindung aufbauen (Kein Witz!)

Bern City: Auch hier funktioniert LTE in der Innenstadt. Im Bahnhof auf den Perrons jedoch scheint es nicht zu gehen.

Olten: Obschon Olten in der ersten Etappe der Netzausbreitung nicht mit dabei ist , will der Gmann kurz diesen Ort erwähnen. Ihm fiel einfach auf, dass das Netz im Städtli plötzlich viel schneller war als üblich. Dropbox-Uplaods schienen zu fliegen, auch wenn lediglich HSPA und 3G angezeigt wurde.

SBB-Business Class Bern-Zürich: Schlicht ein Satz: Immer noch Scheisse! Ok, es ist tatsächlich viel weniger schlimm geworden, aber es ist immer noch nicht das Gelbe vom Ei… (Der Geschäftsmann muss wohl beim nächsten Mal den Andreas Meyer ansprechen und fragen, ob er weiss was er dem Geschäftsmann 2.0 mit der mangelhaften Netzverfügbarkeit in den Zügen antut, wenn dieser wieder mal mit dem SBB-Chef frühmorgens im Bus in die Stadt fährt….)

Nun zu den Applikationen: Die Facebook App läuft nur noch halb so langsam, wenn LTE verfügbar ist! Das ist echt ein Gewinn. Das gleiche gilt für Twitter, hier muss man fast nicht mehr warten, beim Seitenaufbau oder bei neuen Tweets! Und der Cloud-Speicherdienst Dropbox erst! Aufgrund der dauerhaft schnelleren Übertragungsrate und wohl auch stabileren Leitung ist die Datensynchronisation sehr, wirklich sehr fix geworden. Der Geschäftsmann braucht sein Telefon viel als Photogerät, zb. macht er als Aktennotiz häufig ein Photo. Auch braucht er das Telefon als mobilen Hotspot für den PC, auf welchen er dann die Photoprotokolle überträgt. Mit LTE ist alles VIEL schneller synchronisiert!

Fazit: Für Facebookanwender, Twitter-User, 20Minuten- und Blick- App Freaks sowie für Dropbox Poweruser auf dem Mobile ist LTE sehr interessant. Es muss auch nicht das grobe Abonnement sein!

 

So Long, Euer Geschäftmann 2.0

Die Freude über das neueste (hoffentlich letzte) Smartphone und nervende Journalisten – LTE kommt

Der Geschäftsmann 2.0 hat grosse Freude an seinem HTC One XL, wenn auch diesem Telefon die anno dazumal heissgeliebte Buchstabentastatur fehlt. Aber diese  Tastatur hatten die letzten drei Smartphones des G-mannes auch nicht. Das Smartphone Nummer Vier im Jahr Nummer Drei des Geschäftsmannes ZwoNull als Android-User ist ein Galaxy S3 / iPhone Konkurrent aus dem Hause HTC. Es fühlt sich echt schön an und die 8 Megapixel und HD-Film Kamera ist wiederum ein Schritt nach vorne für den Geschäftsmann, hat er sich doch zum engagierten Photographen und Gelegenheitsfilmer entwickelt, privat wie auch geschäftlich.

Doch das richtige Highlight für den Geschäftsmann ist das in diesem Gerät verbaute LTE-Modul. Seit der Geschäftsmann letzten Winter in einem Schweizer Wintersportort ein LTE-Modem zwei Wochen lang verwenden durfte, fiebert er der flächendeckenden Einführung des Mobilfunkstandards der vierten Generation entgegegen. Denn LTE ist schlicht und einfach ein markanter Gewinn an Lebensstandard für die mobilen Worker und die digitalen Bürger, zu welchen sich der Geschäftsmann 2.0 ebenfalls zählt. Bei der LTE-Verwendung geht es dem Geschäftsmann nicht so um den Datendurchsatz, den Speed. Sondern vielmehr verschwinden die Latenz-Zeiten. Man muss nach einem Klick nicht mehr warten, bis etwas geschieht! Und das ist echt cool….

Weniger cool sind dann aber die nervenden Artikel von Journalisten, welche ohne allzuviel zu überlegen oder – was wahrscheinlicher ist – ohne allzuviel von der Materie zu verstehen landesweit nicht allzu tiefgreifende Artikel zum Thema verfassen. Ok, es war “nur” das Gratisblatt Blick am Abend vom 28.11.2012, in welchem der Verfasser des Artikels die Verfügbarkeit des Swisscom-LTE Netzes ankündigte (Siehe Artikel). Nur schrieb der Journi den Artikel auf die Art und Weise, dass der Leser meinen könnte, dass nur die Swisscom Kunden, welche das XL-Abonnement haben, von LTE profitieren. Das ist schlicht und einfach nicht wahr! Jeder Mobilfunktnutzer kann von LTE profitieren: Von der weniger langen Wartezeit bis etwas passiert, wie auch vom grundsätzlich höheren durchschnittlichen Datendurchsatz, der zur Verfügung steht!

 

Ist da draussen auch noch jemand, welcher neben dem Geschäftsmann 2.0 mit LTE in die neue schnelle Datenwelt startet? Meldet Euch und Eure Erfahrungen!

Liebe Grüsse, Euer High-LTE-Speed G-Mann ZwoPunktNull,

Pavel “Palo” Stacho

PS: Ach ja, ich bin Euch noch beinahe schuldig geblieben, wieso dieses Smartphone hoffentlich das Letzte für den Geschäftsmann 2.0 sein wird: Für die Zukunft wünscht sich der Geschäftsmann 2.0 nämlich eine Photokamera von Nikon, welche ebenfalls ein Telefon ist, so etwa wie hier!

Fibre to the Home (FTTH) ist die Zukunft und NOETIG, aber da ist die offizielle Schweiz anderer Meinung

In der Schweiz wurden für wohl für Milliarden von Franken Glasfasern verlegt. Dies ist eine der wichtigsten und am meisten verkannten Investitionen hierzulande!!! Irgendwann mal kommt das Kabel (das Koax-Kabel) an seine Grenzen, das Telefon-Kabel ist es bereits. Dann muss auf Glas gewechselt werden, LTE ist hier keine Option.

Kleines Beispiel: Wenn bei mir im Haus meine Kinder, meine Frau und ich gleichzeitig HD-Video (youtube etc) streamen und ich gleichzeitig meine Fotobücher mit Dropbox synchronisiere, dann brauche ich schon Saft. Diese Tendenz wird noch zunehmen! Nur scheinbar ist das keine Grundanforderung, meint das die Eidg. Kommunikations-kommision (ComCom). So steht’s wenigstens in der Netzwoche. Gspunna….
oder besser: Kurzsichtig! Geschäftsleute 2.0 gibt es auch in den Bergregionen, so wie auch breitbandhungrige Millenials!

Wenigstens hat man den Monopol-Bemühungen der Swisscom einen Riegel geschoben, sofern ich die Meldung richtig verstanden habe. Zur Wichtigkeit von Glasfaser, hier noch ein Ausschnitt aus einer Samstagsausgabe der NZZ vom letzten Herbst….

Meine ersten Erfahrungen mit LTE in der Schweiz – Das ist echt ein Datenturbo!

Huawei LTE USB Modem E398
Das LTE Test-Modem der Swisscom

Ueber die Feiertage gönnte ich mir einige Zeit um zu erfahren, ob das mobile Surfen via LTE  mich in eine neue Dimension des Datenverkehrs beamt. Ich habe auf dem Tourismusbüro in Grindelwald ein Huawei USB Modem E398 „LTE Trial“ der Swisscom gemietet (Siehe Pressemitteilung). Die Woche kostet 19 Franken und es ist ein Depot von 100 CHF zu entrichten. Auf meine Rückfrage hin haben Sie auf dem Tourismusbüro 10 solche Modems erhalten, ich war der Dritte, der so ein Gerät hier im Ort bezog und der erste „Inländer“.

Nach dem Reinstecken des USB-Modems ging die Installiererei los. Ich musste es wohl hinnehmen, dass auf meinem Thinkpad nun wieder mal eine Version des „Unlimited Data Managers“, V 10.5.0 installiert wurde.  Was mir aber gar nicht gefiel, war das untenstehende Fenster, denn als Lonovo Thinkpad Benutzer bin ich auf die Thinkpad Acccess Connections angewiesen bzw. stark angewöhnt und will auch in Zukunft nicht darauf verzichten.

Nicht schön: Empfehlung Thinkvantage Access Connections zu entfernen
Nicht schön: Empfehlung Thinkvantage Access Connections zu entfernen

Ich habe ergo hier „überspringen“ gewählt.  Anschliessende ratterte die Installation in gut fünf Minuten bei mir auf dem X200 durch, mit anschliessendem Reboot des Rechners.

Nach dem Restart habe ich das Modem eingesteckt. Ich wurde anschliessend vom Unlimited Data Manager aufgefordert, einige Grundkonfigurationen vorzunehmen. Das tat ich dann auch, da war nichts Spezielles bis auf dieses Fenster: Hier gab ich an, dass das Programm NICHT bei Windows-Start hochzufahren sei und dass ich das Programm nur bei WWAN nützen wolle. So gab es dann auch keine Friktionen mit den obig beschriebenen Thinkvantage Access Connections Programm 🙂

Konfiguration Unlimited Data Manager
Konfiguration Unlimited Data Manager

Anschliessend hat mich der Unlimited Data Manger automatisch mit LTE verbunden, siehe Fenster unten.

Verbindung mit LTE, zwei Balken reichen für megaschnelles Internet!
Verbindung mit LTE, zwei Balken reichen für megaschnelles Internet!

Danach habe ich begonnen zu surfen und habe einige Dateien hochgeladen. Dabei war DIE GESCHWINDIGKEIT IST EINFACH PHAENOMENAL! Es waren KEINE LATENZEN spürbar und die Verbindung schien mir schneller als mein Kabelanschluss Zuhause! Beim Bilderupload meldete mir das System einen Transfer von über 800 KB/Sek. Sprich eine 1.5 Megabyte grosse Powerpoint-Datei wurde in weniger als zwei Sekunden in meine Cloud hochgeladen. So macht das langsam echt Spass!

Warten wir gespannt auf den flächendeckenden Rollout und auf den Preis, denn jetzt würden mich die Kosten noch abschrecken. Der Trial kostet in den entsprechenden Wintersportorten, 19 CHF / Woche oder 60 CHF / Monat. Eigentlich nicht sooo teuer, wenn man sich damit den heimischen Kabelanschluss sparen könnte, aber kappen möchte ich den doch nicht….

….und ich wünsche allen einen guten Rutsch ins 2012.

So long, Palo Stacho Euer Geschäftsmann 2.0

Demnächst: Megaschnelles Mobile-Datennetz in den Bergstationen der Schweiz (LTE)

Letzthin habe ich hier in einigen Posts über die Verfügbarkeit von LTE sinniert und die Frage gestellt, wie lange uns die Swisscom diese neue Generation von mobilen Datendiensten vorenthalten will. Jetzt macht unser nationaler Carrier ernst, auch ohne einen Treiber wie zB das Iphone 5: Von Anfang Dezember 2011 bis voraussichtlich Mitte 2012 findet ein LTE-Pilotprojekt in verschiedenen Schweizer Tourismusregionen statt. Dazu erschliesst Swisscom folgende Gebiete: Davos, Grindelwald, Gstaad, Leukerbad, Montana, Saas Fee und St. Moritz/Celerina.

Scheinbar will man mit Davos anfangen, was einleuchtet, wenn man bedenkt, dass dort ja Ende Januar am WEF sich die globalen Wirtschaftsgrössen ein Stelldichein geben.

Die volle Pressemeldung gibt es hier.

Das IPhone 5 als Kick-Ass für die Swisscom oder – Apple als externer Innovationstreiber für die nationalen Netzcarrier/Telefongesellschaften

Kurz: LTE wird vor Ende 2011 in der Schweiz verfügbar sein, jedoch nicht flächendeckend. Betreiber: Swisscom. Persönliche Prognose von Palo Stacho

Weltweit tönt es, dass in allernächster Zukunft (z.B. hier) das Iphone 5 vorgestellt werden.  Welche neue Funktionen in dem Gerät vorhanden sein werden, weiss ich nicht. Aber NFC oder LTE werden es mit grösster Sicherheit sein. Wie in einem älteren Artikel bereits beschrieben, ist LTE der aktuellste Mobilfunkstandard, der in diversen Gebieten ausgerollt wird, aber in der Schweiz hapert’s damit. Nun, was hat Apple und das Iphone 5 damit zu tun? Ganz einfach: Wenn ich Apple wäre, dann würde ich meine Geräte nur einer Telefongesellschaft zur Verfügiung stellen, bei welcher alle Funktionen meines Iphones unterstützt werden.  Auch die Swisscom, die bis anhin die Iphones vertreiben durfte, wird sich diesem Diktat nicht entziehen können! Wir dürfen uns somit auf eine baldige Verfügbarkeit des superschnellen Mobilfunknetzes freuen! Fragt sich nur wo. Sicher nicht flächendeckend. In den grossen Städten und deren Agglomerationen? Nein, das darf die Swisscom aus politischen Gründen nicht, die dürfen die Landbevölkerung nicht vernachlässigen. Wo dann? Im Wallis als Pilotkanton? Möglich, aber auch hier würde der Schweizer neidvoll hinblicken. An den Flughäfen? Sicher, aber das ist die ganz billige Version, die Apple wohl nicht akzeptieren würde. Im Tessin? Möglich, meiner Meinung nach eher als im Wallis, denn im Tessin hat es noch mehr Touristen. Apropos Touristen: In den Ferienspots? Ja, warum nicht?!

Damit ergibt sich folgendes mögliche und wahrscheinliche Szenario: Per Ende 2011 stellt die Swisscom ein LTE-Mobilfunknetz zur Verfügung, zunächst auf den Flughäfen,in den Touristenorten und vielleicht noch in einem Randkanton wie dem Tessin.

Ich bin gespannt, ob diese Prognose stimmen wird. Was ist Eure Meinung? gebt mir einen Kommentar. Palo 4.10.2011