Web 2.0 mal praktisch (4) – Markenaufbau a la Minute – BrandManagement für Dummies

Das gute am Internet ist die Tatsache, dass die Märkte viieeel grösser werden. Das erlaubt es wiederum den Anbietern, einen viiiieeel engeres und schärferes Angebot zu haben. Das Internet fördert eher die „Best-of-Breed“ Geschäftsmodelle als die „All-in-one“ Gemischtwarenladen-Anbieter. Branding ist aus meiner Sicht bereits eine recht enge Nische. Das darf ich auch so behaupten, denn ich bin nicht einer der aus der Werbebranche kommt 😉 buildabrand.com

Will man aber einen klaren, scharfen Auftritt und eine ebenso scharfe Positionierung, dann empfehle ich, sich mal buildabrand.com anzuschauen. Buildabrand.com ist ein Online-Branding-System, welches es Unternehmen und Einzelpersonen erlaubt, sofort ein personalisiertes Branding für Ihr Geschäft zu erstellen und das zu verwalten. Wieso lange über ein Logo, eine Firmenfarbe, über das CI/CD nachdenken? Einfach los! Es macht Spass, versuchen sie es, gehen Sie einfach auf die Homepage von buildabrand.com und geben Sie den zu brandenden Namen ein und spielen Sie mit den vorgeschlagenen Logos, Schriften und Farben!

Leider funktioniert die Business-Card Generierung (Feb 2012) immer noch nicht, aber für so was haben wir andere sehr gute Sites wie zB. www.arial.ch

Web 2.0 mal praktisch (2) – Hol Dir Dein Design, günstig, schnell und einfach

Welcher Geschäftsmann kennt es nicht: Man hat seinen Grafiker, der liefert die visuellen Elemente für die Unternehmung schon seit Jahren. Man hat Ihn lieb gewonnen, oder man hat sich aneinander gewöhnt, zumindest weiss der Grafiker was er wie zu liefern hat und selber weiss man was man bekommt. In so einer Situation geraten die Kosten ein wenig in Vergessenheit. Meistens fällt die Rechnung nicht ins Gewicht, wieso also etwas an der angenehmen Situation was ändern?

Wieso? Weil man trotzdem mächtig Geld sparen kann, ohne bei der Qualität Abstriche zu machen! Weil man die Prozesse vereinfachen kann, zum Beispiel schon nur durch den Sachverhalt, dass man etwa die Web-Agentur mit dem Designbüro zusammenlegt. Oder weil man wirklich Zeit spart undoder die Sachen plötzlich innert Tagen geliefert bekommt und nicht mehr 10 Tage warten muss. Oder weil man mal einfach etwas Neues versuchen sollte! Dazu bieten sich drei bekannte Plattformen an, die schon seit einigen Jahren im Geschäft sind:

Die bekannteste ist ganz klar 99designs.com eine der ersten Plattformen bei welcher der Term “Crowdsourcing” bekannt wurde. Diese Plattform hat beim Start bei der graphischen Gemeinde rechte Kontroversen ausgelöst, inzwischen hat sich das gelegt. Hier bekommt man zB eine komplett durchgestilte WebSite für unter 500 Franken und man erkennt, dass es überall gute Grafiker gibt, Qualität kann man auch in Sri Lanka haben, jedoch zu einem ganz anderen Preis als der lokale Grafiker.

Hat man weniger Lust mit einem anglo-amerikanischen Portal zu arbeiten, dann ist 12designer.com eine valable Alternative. Neben deutschen Anbietern tummeln sich auch schweizerische Anbieter. Die Anbieterschaft ist aktuell nicht so global, deswegen ist das Preisniveau wahrscheinlich „europäischer“, doch schon das spanische Preisniveau ist erheblich tiefer als das deutschsprachige! Hier wird der Schwerpunkt auf Schnelligkeit und auf die deutsche Sprache gelegt.

Viele Designer tummeln sich auch auf twago.de, wenn man nicht für jede Arbeit, die man auswärts geben möchte, ein eigenes Portal verwenden will, kann man das dort ebenfalls versuchen.

Wie funktionierts? Einfach: Projekt definieren, dieses dann Kategorie(n) zuordnen und dann ausschreiben. Die Ausschreibung kann offen sein, ober man kann direkt Anbieter anschreiben (zB bei 12designer.com kann man 25 Parteien zur Ausschreibung einladen)

Ich habe 12designer.com gewählt.

Der Geschäftsmann 2.0 hat ein neues Lieblingslied – Aus einem viralen Werbespot von P&G!

http://www.youtube.com/watch?v=KSbA_tm7Ntw

So macht man beim Business 2.0 Werbung! Der Song ist von der australischen Band Strange Talk. Das Spezielle daran ist, dass der Song durch eine Werbung bekannt worden ist. Es ist eine “versteckte” Werbung für ein im englischsprachigen Raum bekanntes Waschmittel namens Cheer von Procter & Gamble.

Das Video ist, neben dem Hammer-Song aufgrund eines speziellen Features sonst auch noch aussergewöhnlich! Findet es doch heraus und gebt mir Feedback, reinhören lohnt auf jeden Fall. Mehr dazu werdet Ihr sicher in einem späteren Post von mir hören.