Digitale Mütter – Wie „Digital Moms“ das Internet vermehrt nutzen – MUI2011(14)

93% der Mütter nützen das Internet täglich. Da kommt beim Geschäftsmann 2.0 die Frage auf, ob die Anbieter im Internet auch “Muttergerechte” Keywords verwenden, sodass deren Produkte und Dienstleistungen von den Müttern einfach gefunden werden. Nachfolgende Auflistung zeigt die seit der Mutterschaft mehr/weniger genutzten Medien:

  • Mobile Internet +45 %
  • Internet am PC +44%
  • Radio +28%
  • TV -43%
  • Zeitschriften -38%
  • Zeitungen -33%

copyright y&r

Copyright MUI2011;Y&R

Das TV wird bei den Müttern häufig zum News-Channel degradiert:

copyright y&r

So Long liebe Mütter! Euer Geschäftsmann 2.0

PS: Liebe Väter – Vielleicht zeigt Ihr so was mal Euren Frauen….

Werthaltungen im Ländervergleich: Die Schweiz ist am weitesten in Richtung 2.0 fortgeschritten – MUI2011(13)

Wenn man die im Media Use Index aufgelisteten Werthaltungen CH, D, A vergleicht, dann bringt das schon einige persönliche Erkenntnisse für den Geschäftsmann 2.0. Da ist zum Beispiel die Zufriedenheit: Die Schweizer gehen zufriedener und weniger ernst durch Ihr Leben als die Deutschen. Oder die Behauptung, dass in 6 von 10 Schweizern ein Unternehmer schlummert, auch das ist beachtlich, ich will diese Zahl jetzt hier nicht weiter kommentieren. Dafür kann ich mir aber erklären, warum die Schweizer eher mal bereit sind, ein Gesetz zu überschreiten: Wir haben zuviel Gesetze und Reglemente! Und auch sonst, bildet Euch selbst eine Meinung:

WerthaltungCHDEA
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben so wie es ist70%65%72%
Vergnügen und Spass sind im Leben am Wichtigsten70%50%57%
Ich lebe für das Heute, ohne mich um das Morgen zu sorgen48%33%35%
Ich bin mir sicher, ich könnte eine eigene Firma starten57%43%48%
Es gibt Situationen, wo es okay ist, das Gesetz zu ignorieren58%39%42%

Quelle : Brand Asset Valuator(tm)  2011

Mehr Benutzer nutzen weniger häufig Social-Media. Facebook & Co ist in der Schweiz definitiv angekommen – MUI2011(11)

Dieser Post ist kurz, aber die Zahlen sind relevant:

  • Beinahe die Hälfte der Schweizer (49%) besucht Facebook, aber weniger als ein Drittel (31%) postet aktiv. 
  • Von den auf Facebook aktiv postenden Schweizern ist es ein Drittel (34%), welches täglich Beiträge erfasst. Letztes Jahr waren es noch 37%
  • Bei den 60-69 Jährigen sind über 30% auf Facebook! Gegen 15% posten auch regelmässig
  • Bei den 50-59 Jährigen sind etwa 40% auf Facebook und über 20% posten auch regelmässig

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0 – Quelle : MUI2011, Y&R

Mobile Werbung ist 2011 explodiert und man erwartet eine Vervierfachung der Ausgaben bis 2015 – MUI2011(7)

In Asien ist Mobile Adverstising stark voraus. Das leuchtet dem Geschäftsmann klar ein, denn einerseits machen die Japaner, Taiwanesen und Koreaner seit Jahren alles mit dem Handy (Lesen, Kaufen etc) und bei den nachrückenden asiatischen Schwellenländern ist das Smartphone grundsätzlich DAS Gerät.

copyright y&r

Copyright MUI2011, Y&R

Wenn man die Werbeausgaben pro CH, D, A vergleicht, dann sind die Österreicher vorne und es wird nach wie vor im Bereich Werbebanner am meisten ausgegeben (Obacht beim Couponing, Online-Couponing wird wohl massiv zunehmen). Alle Zahlen sind wie üblich ohne Gewähr 😉

Mobile Ad ElementeCHDEA
Werbebanner49%59%58%
Werbe SMS26%43%28%
Coupons12%17%21%
Coupons generell (Papier)57%34%43%
Sonderangebote für nahes Geschäft13%12%19%
Sonderangebot im Store5%9%11%

Quelle : groupm/screendigest Mobile Advertising / Y&R

2/3 der Schweizer besitzen ein Smartphone knapp ¼ der Schweizer besitzt ein iPhone (23%) und wieviele der Web-Pages werden aktuell noch für den PC gebaut? – MUI2011(5)

Wow! 66% der Schweizer besitzen ein Smartphone, 23% der Schweizer besitzen ein iPhone. Die Nutzung des Internet via Smartphone nimmt täglich zu, meine Frau als “Digital Mom” surft fast nur noch via iPhone. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass heutzutage Webseiten immer noch hauptsächlich für den PC-Bildschirm gestaltet werden.

copyright y&r

Copyright Y&R : MUI2011

Aber: Lediglich 37% der 25-55 jährigen Frauen (Digitale Mütter und oder berufstätige Frauen) besitzen ein Smartphone. Von denjenigen die ein Smartphone haben teilen 59% Ihr Smartphone mit Ihren Kindern zum Gamen oder zum Musikhören (Daten: Y&R interne Studie)

Wir Schweizer sind übrigens iPhone Weltmeister, also Achtung bei Eurer Wahrnehmung, was Apple anbelangt….

Der Tablet ist der neue PC! 13% der Schweizer besitzen eins – und wartet nur bis Windows 8 kommt! – MUI2011(4)

Also: 13% der Schweizer besitzen 2011 ein Tablet, ein Jahr zuvor waren es noch 3%.  Im Vergleich: 7% der Deutschen und 8% der Österreicher besassen 2011 ein Tablet.

In diesem Kontext ist die Entwicklung von Windows 8 interessant. Diese Windows-Version wird auf allen Devices laufen. Egal ob Smartphone, Tablet, PC oder Server. Das Betriebssystem und die Metro-Benutzeroberfläche werden +/- die Gleichen sein! Das wird dazu führen, dass Windows-Tablets beginnen werden, den PCs den Rang abzulaufen, egal ob Desktop, Laptop, Ultra- oder Netbook.

Windows 8 ist bereits seit fast 2 Monaten (29. Feb) als Beta-Version verfügbar, die Produktionsversions ist wohl im Q3/2012 zu erwarten. Schaut Euch dieses 3-Min Video auf Deutsch an, dann könnt Ihr das Ausmass der Innovation selbst abschätzen:

Weitere Details zu Win8: http://winfuture.de/news/thema/412/1.html

Quelle : MUI2011, Y&R

Seichzahl: Hat Ihre Familie 6487 CHF pro Monat zum Konsum zur Verfügung? Der Geschäftsmann 2.0 hat es nicht – MUI2011(2)

In der Schwester-Broschüre des Media Use Index – “Digital Moms” von Y&R steht, dass dem Schweizer Haushalt 6487 CHF monatlich für den Konsum zur Verfügung stehen. Glauben Sie das? Der Frau des Gmann20 verfügt auf jeden Fall nicht über so viel Budget für Ihre Familie….

 Detailzahlen:

  • 7.9 Millionen Personen leben in der Schweiz,  55% in Familien mit Kindern und es hat ca. 1 Mio Mütter
  • 84 Milliarden CHF geben Familien in der Schweiz jährlich für privaten Konsum aus.
  • 6‘487 CHF sind das durchschnittlich pro Monat und pro Haushalt und 75% aller Familienausgaben werden von Müttern getätigt.

Quelle : Digital Moms, Y&R,

MUI2011(1) – Der Media Use Index Schweiz 2011 zeigt deutlich die Entwicklung zur Schweiz 2.0

Der MUI 2011 sowie die Sonderbroschüre “Digital Moms” der Agentur Young & Rubicam (Y&R) zeichnet ein interessantes Bild der digitalen Schweiz. Auch die Werthaltungen der Befragten sind spannend, insbesondere im Ländervergleich mit Deutschland und Österreich. Der Geschäftsmann20 wird diese Zahlen in den nächsten Posts mal ein ein wenig auseinandernehmen begonnen mit einer absolut nicht nachvollziehbaren Zahl im nächsten Blog-Post:

  1. Dieser Post: MUI – Der Media Use Index Schweiz 2011 zeigt deutlich die Entwicklung zur Schweiz 2.0
  2. Seichzahl: Hat Ihre Familie 6487 CHF pro Monat zum Konsum zur Verfügung? Der Geschäftsmann 2.0 hat es nicht
  3. Helft mir bitte: Preisfrage: Welches ist die wichtigste Printmarke der Schweiz? (Zeitungs-/Zeitschriften-Marke in der Schweiz)
  4. Der Tablet ist der neue PC! 13% in der Schweiz besitzen eins – und wartet nur bis Windows 8 kommt
  5. 2/3 der Schweizer besitzen ein Smartphone knapp ¼ der Schweizer besitzt ein iPhone (23%) und wieviele der Web-Pages werden aktuell noch für den PC gebaut?
  6. Mobile Internetnutzung in der Schweiz
  7. Mobile Werbung ist 2011 explodiert und man erwartet eine Vervierfachung der Ausgaben bis 2015
  8. Die wichtigste Medienmarken in der Schweiz
  9. Zahlen zum Onlineshopping zu Preisvergleichsdiensten und zur Beliebtheit des Online-Couponing
  10. 1/3 der Schweizer schaut online TV: Das Internet-TV wird erwachsen
  11. Mehr Benutzer nutzen weniger häufig Social-Media. Facebook & Co ist in der Schweiz definitiv angekommen
  12. Wo holt man Rat? Die Community hat immer noch viel Entwicklungspotential – Glaubwürdigkeit von Informationsquellen
  13. Werthaltungen im Ländervergleich: Die Schweiz ist am weitesten in Richtung 2.0 fortgeschritten
  14. Digitale Mütter – Wie „Digital Moms“ das Internet vermehrt Nutzen
  15. Das Kaufverhalten der digitalen Mütter im Internet: ricardo.ch / amazon.de /

Quelle : MUI2011, Y&R

55% der Schweizer sind sicher, ein eigenes Geschäft starten zu können – 20 Regeln für den Aufbau eines erfolgreichen und später veräusserbaren Unternehmens

Ich bin mir sicher, ich könnte eine eigene Firma starten” – Diese Frage beantworteten 55% der Schweizer mit einem “Ja”. Dies steht zumindest im aktuell publizierten Media Use Index der Firma Y&R. Die gleiche Frage beantworteten übrigens die Deutschen mit 43% Ja und die Österreicher mit 48%.

Beim Aufräumen meines Desktops ist mir eine bereits in die Jahre gekommene Zusammenfassung eines Buches von Joe John Duran, einem Kollegen aus den USA in die Finger gekommen. Das Buch heisst typisch amerikanisch “Start it, Sell it & Make a Mint” (Baue es auf, verkaufe es und mach ein Vermögen). Bei der Durchsicht der Präsentation muss ich neidlos zugestehen, dass der Buchinhalt nichts von seiner Relevanz verloren hat.

Die Aufgliederung der Unternehmensdimensionen und die auf diese Dimensionen zielenden Regeln gelten nach wie vor:

Based on input from John Joe Duran

Hier kommen die 20 Regeln für Business-Owners:

John Joe Duran, "start it sell it make a mint"

Also liebe Schweizer und Geschäftsleute, ich wünsche viel beim Aufbau Eures Unternehmens! Die Schweiz braucht so viel Eigeninitiative! Die Präsentation zum herunterladen gibt es hier:  http://www.slideshare.net/PaloStacho/20-rules-for-business-owners-setting-up-a-sellable-business