Verwende als Projektmanager entsprechende Web 2.0 Tools oder erweitere Deine WordPress-Installation mit einem Projektmanagement-Plugin: Eine Übersicht

Bei den meisten Kollaborationsplattformen fehlen die Tools, um schnell und einfach Projekte managen zu können. Z.B hat das WordPress basierte BuddyPress sowas nicht, auch samepage.io fehlt so eine Projektmanagementfunktionalität.

Der Projektmanager kann Microsoft Project anwenden, aber häufig ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Alternativ kann man ein webbasiertes Tool wie Gantter zur Hand nehmen. Oder man nimmt eine der Plattformen in Anspruch. Zu den Bekanntesten gehören

Der Geschäftsmann 2.0 hat bereits mit allen diesen Tools gearbeitet. Am besten liegt Ihm Do.com, wegen der Einfachheit und der Effizienz des Tools.

Doch hat man bereits eine WordPress-Installation am Laufen, dann kommt gegebenenfalls eine Projektmanagement-Erweiterung für WordPress in Frage. Eine kurze Recherche in der sogenannten Plugin-Datenbank für WordPress zeigt, dass diverseste Projekt-Plugins für WordPress verfügbar sind. Untenstehend eine Liste mit den interessantesten Komponenten:

Update 25.2.2014: Der Geschäftsmann verwendet nur noch Asana.com!

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0 , Palo Stacho

PS: Hier geht’s zu einem älteren Post vom Geschäftsmann 2.0 zum Thema Projektmanagement-Tools wie Trello etc.

 

Web 2.0 mal praktisch (23) – Für den KMU war es nie einfacher sich ein eigenes Facebook zu basteln: Social Collaboration inkl Microblogging und Fileablage

Zugegebenermassen: Microsoft Sharepoint ist ein erstklassiges Team-Kollaborationswerkzeug, welches inzwischen ebenfalls “soziale Elemente” beinhaltet.  Und mit den sozusagen auf jeder Windows-Kiste installierbaren “Sharepoint Services” ist davon sogar eine äusserst kostengünstige und schlanke Variante von Sharepoint verfügbar. Aber es ist eben ein Microsoft-Produkt.

Alternativ zu Microsoft gibt es eine Fülle von Services und Produkten. In den letzten Beiträgen auf diesem Kanal wurde

Auf was soll nun der KMU bei der sozialen Kollaboration und bei der Teamarbeit setzen? Der Geschäftsmann sieht folgende Lösungsansätze für den KMU

  1. Eine BuddyPress-Installation basierend auf WordPress
  2. Eine Sharepoint basierte Lösung
  3. Eine integraler Einsatz von Google-Tools (Google+ mit Google-Drive)
  4. Den Einsatz von cloudbasierten Services wie samepage.io oder Socialcast
  5. Einen “patchwork” Einsatz diverser “Teil”-Tools wie snipia, SAP-Streamwork, Yammer, etc

Was soll jetzt genommen werden? BuddyPress kostet nichts und ist schnell installiert, es fehlen jedoch die Filesharing-Funktionalitäten, hier müsste z.B Skydrive, Wuala oder Dropbox hinzugenommen werden müssen. Sharepoint oder der kleine Bruder Sharepoint Services ist stabil, weit verbreitet und es ist eine umfassende Lösung mit allem drin. Es kostet aber meistens und es kann den häufig bereits bestehenden Microsoft Lock-In noch festigen. Google liefert alles aus einer Hand und es ist ebenfalls eine umfassende Lösung mit allem drin, doch hat alles eine eigene Bedienungsphilosophie und ein spezielles Look & Feel. Ein Kompletteinsatz der Google-Tools kann ähnliche Bedenken in Sachen Lock-In schüren, dazu werden alle Dokumente von google indiziert und gescannt. Dazu kommt, dass Google eine US-Firma ist (Auf Basis des Patriot Act verlangen die US-Behörden bei allen Softwareplattformen einen möglichen Zugriff anhand einer Hintertüre). Spezialisierte Anbieter wie samepage.io oder Socialcast bieten gute Services an. Diese sind jedoch in einer Nische und man weiss nicht wie lange diese am Markt bestehen werden.  Und zu guter Letzt kann man “Patchworklösungen” einsetzen: Die einzelnen “Toolchen” sind schnell zusammengestiefelt, aber dadurch manchmal nicht so integriert und Issues in Sachen Sicherheit (x-Passwörter, etc.) sind nicht auszuschliessen.

Es gibt also keine Universal-Lösung. Der KMU oder ganz einfach der Nutzer muss seine eigenen Bedürfnisse analysieren und dann entsprechend disponieren. Fakt ist, dass er heute viel mehr Auswahl hat, als vor 5 Jahren. Kosten tut es bei weitem nicht mehr so viel wie früher und man muss häufig auch nicht mehr ein EDV-Freak sein um die Lösungen (selber) einzurichten.

Übrigens: Der Geschäftsmann 2.0 hilft auch mal gerne bei Evaluation und Analyse von solchen Tools. Oder bei der Marktübersicht, oder ähnlichem.

So Long, Euer Geschäftsmann 2.0 – 4. März 2013

Flowboard: Projektmanagement für agile Projekte (SCRUM)

Bp-gtm-system:Team-Taskmanagement für BuddyPress Installationen

WP-Project Manager

Ndizi-Projekt Management

SP Client Document Manager, ist eher ein projektbasiertes Filemanagement, hat aber ein sehr hohes Rating mit 4.6 Sternen

Social Collaboration für den KMU anhand von samepage.io – Minifacebook mit Fileablage, die “private social cloud” von Kerio

In einem der letzten Beiträge ging der Geschäftsmann 2.0 darauf ein, wie man mit “Buddypress” quasi gratis zu einem Firmen-Facebook kommt. Diese Variante benötigt schon einiges IT-Wissen im Betrieb, drängt sich doch damit eine Installation eines für seine Bedürfnisse eingerichteten WordPress-Blogs auf.

Filesharing & Social for Business. Wenn man nun in einem KMU engagiert ist, wenn man man den Aufwand für eine eigene WordPress-Installation ganz einfach scheut oder wenn man noch flexibler sein will, dann ist vielleicht Samepage die richtige Lösung. Samepage vereint salopp gesagt die Funktionen von Dropbox, Yammer, Facebook und die einfache Seitenerstellung für Arbeitsgruppen (analog Sharepoint-Services) zusammen in einer Cloudlösung, welche demnächst auch auf europäischen Servern gehostet werden wird.

Multimediales Filesharing erweitert mit sozialen Funktionen anhand von Samepage
Multimediales Filesharing erweitert mit sozialen Funktionen anhand von Samepage

Man erstellt für eine Aufgabe im Betrieb oder für ein Projekt eine “Page” und lädt die daran beteiligten Kollegen einfach zu dieser Seite ein. Dort kann man dann multimedial alle Objekte und Dokumente zum Thema ablegen und anhand von Feedbacks und Statusupdates die Diskussion zum Thema in sozialen Streams führen. Der Hersteller Kerio spricht von “Filesharing in einer privaten Social Cloud“. Dazu gehört auch die Verlinkung auf externen Content, eine Terminkalenderverwaltung und ebenfalls eine Aktivitätenliste. Leider kann man lediglich Aktivitäten/Pendenzen für sich selbst führen, sprich es besteht kein integriertes Taskmanagement für Arbeitsgruppen oder sonstige Projektmanagementfunktionalität.

Samepage gibt es in einer Gratisvariante (Starterplan, bis max. 10 GB Speicher) und dann in einer Premium-Variante, welche 10$ pro Monat pro User kostet. Das zwanzigminütige deutschsprachige Video untenstehend gibt einen guten Überblick auch wenn der Clip beizeiten langfädig ist: 

samepage.io ist neu, das Offering gibt es lediglich sei Februar 2013, vorher bot Kerio einen ähnlichen Service unter dem Namen “Workspace” an. Hier gibt es von Elise eine interessante Drittmeinung zu samepage und hier einen detaillierten Blogpost von Tony Lawrence. Ach ja: Scheinbar scheint es noch gute Apps für Smartphones geben, aber soweit ist der Gmann 2.0 noch nicht mit durchtesten, er hat bis jetzt lediglich den Web-, wie auch die Windows und Mac-Clients durchgetestet.

Und nun? Soll man BuddyPress oder Samepage.io wählen? Oder gar eine andere Plattform? Dies beantwortet der Geschäftsmann 2.0 in einem der nächsten Beiträge.

So Long, Euer Gmann 2.0