Virtuelle Meeting – Telekonferenzen machen uns noch produktiver und flexibler – Voll ausgereift sind Sie und wir noch nicht

Neulich hat ein Schweizer Blogger einen interessanten Artikel zu den Angeboten von Telekonferenzen verfasst. Dieser war durchwegs positiv und der Geschäftsmann 2.0 pflichtet Ihm weitgehend bei. Vorallem die Möglichkeit, die Gesprächspartner beim Gespräch zu betrachten ist ein ausserordentlicher Gewinn!

Nur ist es nach wie vor so, dass einerseits die Qualität der Infrastruktur noch nicht so weit ist, vorallem wenn man sich mit ausländischen Konferenzpartnern “trifft” und unsere Verhaltensnormen sind auch noch nicht voll an die Telcos angepasst. Man tut gut daran, heute (noch) Regeln aufzustellen. Ein kurzer Regelsatz als Vorlage:

  1. Bestimme vorher, ob es eine reine Audio oder ne Video Konferenz ist und fordere deine Gesprächspartner auf, die entsprechenden Massnahmen zu treffen, damit diese entsprechend “dabei” sein können
  2. Bitte die Partner, sich vorher einzuloggen, damit man beizeiten anfangen kann
  3. Bitte die Partner, sich dieses Video anzuschauen um auf die Don’ts aufmerksam zu machen 😉

Welche Plattformen braucht der Geschäftsmann für seine Telcos? Am liebsten Skype (*), da bei genügend Bandbreite Audio/Video am besten ist. Dann folgt GoTo Meeting, weil man hiermit richtige Arbeitssitzungen machen kann (kostet aber) und dann braucht der Gmann 2.0 auch noch Hangouts, weil diese einfach sind, bei Ihm aber bis anhin die schlechteste Videoqualität hatten. Hangout funktioniert aber super auf Android-Smartphones, was kein Wunder ist.

So Long.

(*) Skype verringert (zumindest beim Gmann 2.0) den Leistungsumfang bei der Gratisversion! (Multi-Video ist bei Ihm verschwunden, wie auch Desktopsharing bei Multi-User Calls)

Alternative zur WebEx: Premium Abo von Skype für 3 Schtutz pro Monat

Ich bin auf “Telko’s” oder “WebEx”-Sessions angewiesen. Da ich das nicht so häufig mache bin ich ungeübt. Meistens plage ich mich mit goto-Meeting der Firma Citrix oder mit WebEx von Cisco herum. In 99% der Fälle würde mir ein Mehrbenutzer-Video Chat mit Desktop-Sharing reichen. Genau das erlaubt mir der Premium Account von Skype. Für knapp 3€ /Monat kann ich das nämlich. Weitere Ueberlegungen zu Skype habe ich ja letzthin in meinem Post:  “Web 2.0 mal praktisch (12) – Wer braucht noch eine Telefonzentrale?” dargelegt. So Long, Euer Gmann20

Web 2.0 mal praktisch (12) – Wer braucht noch eine Telefonzentrale?

“Ich brauche noch ein Telefon zu Hause, alles andere ist mir viel zu unzuverlässig!” – Denken Sie so was? Dann hören Sie doch bitte mit so veralteten Ansichten auf! Wenn mich meine inzwischen über 70-jährigen Eltern zu Hause nicht erwischen, dann versuchen sie es auf meinem Mobile, wenn das nicht funktioniert, dann versuchen Sie es auf dem Mobile meiner Frau. Zum Glück sind Sie (noch) nicht auf Facebook, denn sonst bekäme ich dort auch noch nen “Post auf meiner Wall”.

Was ich damit sagen will: Heute ist Jeder über mehrere Kanäle erreichbar und auf die Zuverlässigkeit der Fix-Telefon Leitung muss nicht mehr so ein hoher Wert gelegt werden wie früher. Es gibt Alternativen zum Fixleitungs-Telefon zu Hause oder im Büro. Eine ist sicher Skype. Jeder kennt Skype. Die meisten brauchen es zu wenig. Auch Sie?

Ich verwende Skype immer wie mehr, vorallem seit Teile meiner engeren Freunde angefangen haben, Ihren Skype-Account auf das Mobile umzuleiten, wenn diese nicht online sind.

Mit Skype kann man ebenfalls eine eigene Schweizer-Telefonnummer haben. Das geht momentan in 23 Ländern, Deutschland und die ganzen skandinavischen Länder sind natürlich auch dabei. Dieser Service kostet, aber nicht allzuviel, in der Schweiz geht die Nummer-Aktivierung über die Cablecom. Dabei können Sie zwischen einer Thuner/Züricher/Genfer Vorwahl auswählen und der Spass kostet Ihnen 15€ Grundgebühr für 3 Monate oder 50€ im Jahr.

Natürlich gibt es Gründe gegen den Gebrauch von Skype als Büro- oder Hausleitung: Es ist nicht abhörsicher, Anrufe in die Vereinigten Arabischen Emirate werden gesperrt, der Technologie-Stack ist nicht SIP-kompatibel, für Notrufe ist das System nur bedingt geeignet… …oder es ist immer noch eine alte Telefonzentrale im Haus…

So Long, Pavel “Palo” Stacho