Online-Arbeit und -Outsourcing: Deutsche Auftraggeber sind bei Elance bereits auf Platz 8 (2013)

Elance zieht fŸuer 2012 Bilanz: Immer mehr Unternehmen suchen online nach FachkrŠftenDer Geschäftsmann 2.0 berichtete bereits vor einiger Zeit über Contracting-Plattformen wie Elance oder Twago. Diese haben sich munter weiter entwickelt. Gemäss einer Mitteilung von presseportal.de nimmt insbesondere die Elance-Plattform massig Fahrt auf und zwar auch im Deutschsprachigen Raum. So verzeichnete man im 2012 eine Zunahme von 51% was die Aufträge von Deutschen Kunden anbelangt. Damit ist Deutschland auf den 8. Platz im Umsatzranking aufgerückt.

Auf der Plattform dominieren nach wie vor Auftragsvergaben im Bereich Programmierung, Web, Design und ähnlich. Hier gibt es immer noch starke Zuwachsraten, z.B nahmen die Vergaben im Bereich Web-Design um 205% im Vergleich zum Vorjahr zu. Doch auch Fachkräfte mit Online-Erfahrung im digitalen Segment (+190%) sowie Social Media (+132%) erhöhten ihre Einnahmen in 2012 erheblich. Alle Zahlen können hier nachgelesen werden. Der Geschäftsmann empfiehlt: “Elance einfach ausprobieren!” Wenn man ein Projekt englischsprachig ausschreibt, erhält man preislich viel tiefere Angebote. Trotzdem ist der Geschäftsmann 2.0 bisher immer davor zurückgeschreckt Aufträge z.B nach Indien zu vergeben. Und nicht vergessen: Twago gibt es auch noch….

…So Long, Euer outtaskender Geschäftsmann 2.0

Web 2.0 mal praktisch (17) – Die Plattform(en) für alle anderen Arbeiten

Sie kennen Twago oder Elance nicht? Heute müssen sie diese Plattformen nicht kennen, aber vielleicht morgen. Elance/Twago: Das sind Outsourcing-Plattformen (Hier  gibt’s nen guten Wiki-Artikel dazu). Elance positioniert sich als Fachkräfte-Markt, Twago als Ausschreibungsplattform, auf Twago bin ich schon in einem älteren Post eingegangen.

Beide Plattformen sind aus meiner Optik noch nicht ausgereift, bzw. besitzen weitgehend noch keine kritische Masse an Teilnehmern. Gibt man bei beiden Plattformen “Buchhaltung Schweiz” als Suchbegriff ein, dann sind die Resultate ernüchternd, sprich Gleich null. Elance hat dazu noch Probleme mit Umlauten, gibt man dort “Küchenhilfe” als Suchbegriff ein, dann wird nach Kchenhilfe gesucht (zugegebenermassen ist Küchenhilfe keine Fachkraft, aber trotzdem…).

Aber die Reife, die wird kommen: Auf Elance tummeln sich gemäss Wikipedia eine halbe Million Contractors und setzen auf der Plattform 400 Millionen USD um. In den nächsten Jahren, wird meiner Meinung nach die Zahl der Selbstständigen, der unabhängigen Fachkräfte zunehmen. Es gibt heute schon ein neues Wort für diese Bevölkerungsgruppe, man nennt Sie Micropreneurs. Mit der Zunahme dieser Micropreneurs werden Plattformen wie diese an Wichtigkeit gewinnen, auch bei uns.